Einfache Sprache
10.10.2018

Fast 900 000 Menschen haben für das Rauchverbot unterschrieben

881 569 Menschen haben bis zum 8. Oktober 2018 das Volksbegehren für das Rauchverbot unterschrieben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 1. Oktober 2018 startete die offizielle Unterschriftenwoche für
das Volksbegehren für ein Rauchverbot in Gasthäusern.
Bei einem Volksbegehren möchten die Bürger,
dass sich die Politiker mit einem Thema beschäftigen.
Wenn 100 000 Menschen für ein Volksbegehren unterschreiben,
müssen die Politiker über dieses Thema im Parlament sprechen.

Bis 8. Oktober 2018 konnte man für das Volksbegehren
zum Rauchverbot unterschreiben.
Es haben insgesamt 881 569 Menschen dafür unterschrieben.
Die Regierung möchte trotz der vielen Stimmen keine
Volks-Abstimmung machen.
Bei einer Volks-Abstimmung wird das Volk zu einem
Gesetzesentwurf befragt.
An das Ergebnis der Volks-Abstimmung müssen sich die Politiker halten.

Einige ÖVP-Politiker in den Bundesländern sind aber dafür,
dass es nun eine Volks-Abstimmung zum Rauchverbot geben soll.

Es gab noch 2 andere Volksbegehren.
Beim Frauen-Volksbegehren ging es darum,
dass Frauen gleich viel verdienen wie Männer
und auch gleich behandelt werden.
Dafür haben 481 906 Menschen unterschrieben.
Bei einem weiteren Volksbegehren ging es darum,
dass man keine Gebühren
für den Fernsehsender ORF bezahlen muss.
320 329 Menschen haben dafür unterschrieben.