Einfache Sprache
26.11.2018

EU und Großbritannien haben sich auf „Brexit“-Vertrag geeinigt

Zwischen der Europäischen Union und Großbritannien gab es lange Verhandlungen. Ende November hat sich die EU mit Großbritannien geeinigt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 25. November haben sich die EU-Politiker getroffen,
um über den Brexit zu sprechen.
Der EU-Austritt von Großbritannien wird auch Brexit genannt.
Die Europäische Union, auch EU genannt,
ist ein Gruppe von europäischen Ländern,
die zusammenarbeiten.
Bei dem Treffen haben sich die EU-Mitgliedsländer
mit der britischen Regierungs-Chefin
Theresa May auf den Brexit-Vertrag geeinigt.

Ab 30. März 2019 soll der Brexit-Vertrag gelten.
Bei dem Treffen wurde auch beschlossen, dass die EU
mit Großbritannien weiterhin eng zusammenarbeiten möchte.
Die britische Regierungs-Chefin May meinte,
dass dies die beste und einzig mögliche Vereinbarung ist.
Auch die EU hat weitere Verhandlungen und
eine Änderung von dem Vertrag ausgeschlossen.
Jetzt müssen aber noch andere Politiker in Großbritannien zustimmen.

Jean-Claude-Juncker ist der Präsident der Europäischen Kommission.
Die EU-Kommission ist dafür zuständig,
dass EU-Gesetze umgesetzt werden.
Juncker sagte, dass dieser Vertrag die beste Vereinbarung ist,
die möglich war.
Er bat die britischen Politiker, dem Vertrag zuzustimmen.