Einfache Sprache
07.08.2018

Ein Mann aus Frankreich musste das Pazifik Durchschwimmen beenden

Benoit Lecomte, wollte den Pazifik ganz durchschwimmen, um auf die Verschmutzung durch Müll im Meer aufmerksam zu machen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Franzose Benoit Lecomte wollte den Pazifik
in 6 bis 8 Monaten durchschwimmen.
Der Pazifik ist das größte Meer der Welt.
Er wollte 9 000 Kilometer schwimmen,
allerdings hat er nur 800 Kilometer geschafft.
Dann konnte er wegen schlechtem Wetter
nicht mehr weiterschwimmen.

Er musste mit seinem Unterstützer-Team,
in einen japanischen Hafen fahren.
Zum Unterstützer-Team gehörten auch 2 Ärzte,
die die ganze Zeit über in einem Begleit-Boot neben Lecomte fuhren.
Lecomte ist jeden Tag 8 Stunden geschwommen.

Er wollte mit dem Schwimmen
auf die Müll-Verschmutzung im Pazifik aufmerksam
machen und zeigen, was der Müll alles anrichten kann.
Wann Lecomte wieder weiter schwimmen wird, weiß man noch nicht.
Er ist aber fest entschlossen, den  Pazifik fertig zu durchschwimmen.