Symbolbild.

© Getty Images/iStockphoto/ozgurkeser/iStockphoto

Einfache Sprache
03/13/2019

Ein Jugendlicher kaufte für seinen Freund einen neuen Rollstuhl

Ein Jugendlicher aus den USA, kaufte seinem Freund einen elektrischen Rollstuhl. Dafür hat er 2 Jahre lang Geld gespart.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Tanner Wilson ist ein Jugendlicher aus den USA.
Er sparte 2 Jahre lang sein Geld und kaufte
seinem Freund einen elektrischen Rollstuhl.
Wilsons Freund heißt Brandon Qualls.

Für Qualls war das Fahren
im normalen Rollstuhl sehr anstrengend.
„Meine Arme wurden sehr schnell müde“,
erzählt er.
Um das Geld für den neuen Rollstuhl
zusammen zu bekommen, hat Wilson
sogar in einem Automechaniker-Geschäft gearbeitet.
Als Qualls den neuen Rollstuhl bekam,
war er so überrascht, dass er geweint hat.
Qualls hat die ganze Zeit über nicht mitbekommen,
dass Wilson Geld gespart hat,
um ihm den Rollstuhl zu kaufen.

Wilsons Mutter war von der Aktion von ihrem Sohn
aber nur wenig überrascht.
Sie sagt, dass ihr Sohn schon immer sehr selbstlos war.
Er verzichtet freiwillig gerne auf Dinge,
wenn er anderen damit helfen kann.
„Er war wirklich ein guter Freund und
ich wollte ihm einen Gefallen tun“,
erzählt Wilson über Qualls.

Ein Problem gibt es aber.
Qualls kann mit dem Rollstuhl nur in der Schule fahren.
Der Grund dafür ist, dass seine Eltern
kein Auto haben und den Rollstuhl
nicht zu ihnen nach Hause bringen können.