© Kurier/Juerg Christandl

Einfache Sprache
09/10/2018

Doch kein Ende für „Kasperl und Pezi“

Im April 2019 sollte es ein Ende für „Kasperl und Pezi“ geben. Es gibt aber gute Nachrichten.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Manfred Müller, der Theaterdirektor vom Wiener Puppentheater,
geht in Pension.
Deshalb dachte man, dass es die Fernseh-Sendung „Kasperl
und Pezi“ ab 28. April 2019 nicht mehr geben wird.
Das hat Manfred Müller auch so angekündigt.
Jetzt gibt es aber gute Nachrichten,
die Fernseh-Sendung wird es weitergeben.

Die Sendung wird von einem anderen Kultur-Unternehmer übernommen.
Die Kosten für das Puppentheater liegen bei etwa 100 000 Euro.
Manfred Müller sagt, dass er sich bis 28. September entscheidet
und den neuen Eigentümer vom Puppentheater bekannt geben wird.

Dann wird er dem neuen Besitzer noch alles Wichtige erklären.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.