Einfache Sprache
22.08.2018

Die Liste Pilz hat eine neue Parteichefin

Maria Stern ist die Nachfolgerin von Peter Pilz. Das wurde in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekanntgegeben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Bei der Liste Pilz gibt es gerade einige Veränderungen.
Eine große Veränderung ist die neue Parteichefin Maria Stern.
Die Partei wird auch einen neuen Namen bekommen.
Wie die Partei in Zukunft heißen soll, steht aber noch nicht fest.
Peter Pilz verspricht für Herbst, dass sie nicht mehr
untereinander streiten werden, sondern nur noch mit der Regierung.

Neu ist auch, dass die Liste Pilz bei der EU-Wahl
und bei der Wiener Gemeinderatswahl antreten werden.
Maria Stern sagt, dass sie auch in der Steiermark
und in Oberösterreich zu den Wahlen antreten möchten.

Die Liste Pilz will neben der Arbeit im Parlament,
auch sozialpolitisch wahrgenommen werden.
Sozialpolitisch bedeutet, dass Politiker sich auch darum kümmern,
dass es allen Menschen gut geht.
Auch den Menschen, die sonst leicht ausgegrenzt werden.

Maria Stern findet es nicht gut, dass Menschen,
die wenig Geld verdienen und eine Familie haben,
nicht mehr Familien-Bonus bekommen.
Menschen die viel Geld verdienen,
bekommen aber mehr Familien-Bonus.

Deshalb wird sie ihren Familien-Bonus
einer Familie geben, die wenig Geld hat.
Der Familienbonus ist zusätzliches Geld,
dass Familien helfen soll, die wenig Geld haben.

Stern will auch andere Menschen die viel Geld verdienen
dazu bringen, ihren Familien-Bonus
an Familien weiterzugeben, die wenig Geld haben.

Peter Pilz erinnert daran, dass die Regierung
vor der Nationalratswahl im Jahr 2017 versprochen hat,
dass sie eine Lösung für die Unterhaltssicherung finden werden.
Allerdings haben sie das noch nicht gemacht.
Die Unterhaltssicherung soll ähnlich wie der Familienbonus,
Familien mit Kindern unterstützen und dafür sorgen,
dass es Kindern in Familien mit wenig Einkommen,
trotzdem an nichts fehlt.