Seit Ende Jänner sind in den USA neue Tinder-Features verfügbar, darunter eine Panik-Button.

© Getty Images/iStockphoto/oatawa/iStockphoto

Einfache Sprache
02/05/2020

Die Handy-App „Tinder“ soll für Frauen sicherer werden

Frauen sollen sich in Zukunft sicherer fühlen, wenn sie die App „Tinder“ benutzen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Seit dem 28. Jänner 2020 werden in den USA
neue Funktionen für die App „Tinder“ getestet.
Apps sind Programme für den PC oder für das Handy.
Mit „Tinder“ kann man andere Menschen kennenlernen
und sich mit ihnen treffen.
Die neuen Funktionen bei Tinder sollen dafür sorgen,
dass sich Frauen sicherer fühlen.

Eine neue Funktion ist der „Panik-Knopf“.
Den „Panik-Knopf“ können Frauen benutzen,
wenn sie sich bei einem Treffen nicht sicher fühlen.
Wenn der „Panik-Knopf“ benutzt wird,
werden Informationen zum Treffen
und der Person an einen Notdienst gesendet.

Es gibt noch eine neue Funktion.
Diese Funktion soll es schwieriger machen,
ein gefälschtes Profil zu erstellen.
Dafür möchte die App,
dass man Bilder von sich macht.
Dabei kann man kein Bild verwenden, dass es bereits gibt.
Das Foto muss neu aufgenommen werden.
Es ist derzeit noch unklar, wann diese Funktionen
außerhalb von den USA benutzt werden können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.