© APA - Austria Presse Agentur

Einfache Sprache
03/16/2020

Corona-Virus: So wird sich der Alltag vorübergehend ändern

Die österreichische Regierung hat neue Regeln für den Alltag bestimmt. Sie gelten vorübergehend, um die Ausbreitung vom Corona-Virus zu bremsen.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Folgende Regeln gelten ab dem 16. März 2020.
Sie wurden von der Regierung beschlossen,
um die Ausbreitung vom Corona-Virus in Österreich zu bremsen.


Einschränkungen beim Rausgehen:

Für ganz Österreich gibt es ab sofort
eine „
Ausgangsbeschränkung“.
Das heißt:
Die Menschen in Österreich sollen
ihr Haus oder ihre Wohnung nicht verlassen,
a
ußer wenn es dringend notwendig ist.
Dringende Fälle sind:

  • Wenn man arbeiten gehen muss.
  • Wenn man Lebensmittel kaufen muss.
  • Wenn man anderen Menschen helfen muss.

Spazierengehen:

  • Es ist erlaubt, alleine draußen spazieren zu gehen.
  • Man kann auch mit den Menschen draußen spazieren gehen,
    mit denen man zusammenlebt.
  • Es wird aber empfohlen, dass man nur selten spazieren geht.

Diese Geschäfte bleiben geöffnet:

  • Supermärkte bleiben geöffnet und haben normale Öffnungszeiten.
  • Geschäfte die Körperpflegemittel und Haushaltswaren verkaufen,
    bleiben geöffnet.
    Haushaltswaren sind zum Beispiel Putzmittel.
  • Markt-Stände, die Lebensmittel verkaufen, bleiben geöffnet.
  • Bäckereien und Fleischereien bleiben geöffnet.
  • Geschäfte für Tierfutter bleiben geöffnet.
  • Handygeschäfte bleiben geöffnet.
  • Putzereien bleiben geöffnet.
    In eine Putzerei bringt man schmutzige Kleidung,
    um sie waschen zu lassen.
  • Tankstellen bleiben geöffnet.
  • Die Post bleibt geöffnet.
  • Banken bleiben geöffnet.

Viele andere Geschäfte, wie zum Beispiel
Kleidungsgeschäfte
oder Buchgeschäfte,
bleiben geschlossen.

Ärzte, Krankenhäuser und Ämter:

  • Krankenhäuser bleiben geöffnet.
    Besuche sind aber nur in Ausnahmefällen erlaubt.
  • Ärzte haben weiterhin offen.
  • Pflegeheime sind geöffnet.
    Besuche sind aber verboten.
  • Ämter haben kürzere Öffnungszeiten.
    Wenn man etwas braucht,
    soll man lieber anrufen, statt hin zu gehen.
  • Tierärzte bleiben offen.
    Bevor man hingeht, sollte man anrufen.

Freizeit:

Orte an denen man seine Freizeit verbringen kann,
bleiben geschlossen.
Dazu gehören zum Beispiel Kinos, Spielplätze,
Fitness-Center und Bäder.
Veranstaltungen wie Konzerte oder Theatervorstellungen
sind abgesagt.
Kirchen und Moscheen bleiben offen.
Es finden aber keine Gottesdienste statt.
Friedhöfe sind zur Zeit noch offen.

Bildung:

  • Schulen und Universitäten sind geschlossen.
  • Kindergärten sind für Kinder geöffnet,
    die nicht von ihren Eltern betreut werden können.

Reisen:

  • Viele Flüge werden abgesagt.
  • Viele Länder haben ihre Grenzen für Ausländer zugemacht.
  • Züge fahren nur noch innerhalb von Österreich.
  • Es fahren aber weniger Züge als normaler Weise.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.