Kaum jemand entkommt im Herbst oder Winter einer Erkältung.

© Getty Images/iStockphoto/dragana991/iStockphoto

Einfache Sprache
10/07/2019

9 Gerüchte über die Verkühlung

Ein Experte erklärt, welche Gerüchte über Verkühlungen stimmen und welche falsch sind.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Es gibt viele Gerüchte darüber,
wie man sich mit einer Verkühlung
ansteckt und was dagegen hilft.
Ein Experte hat sich einige Gerüchte angesehen.
Er erklärt was stimmt und was nicht.

  1. Nie mit nassen Haaren rausgehen

    Von nassen Haaren allein
    wird man nicht krank.
    Der Körper kühlt aber schneller aus,
    wenn die Haare noch nass sind.
    Das schwächt das Abwehrsystem vom Körper.
    Das Abwehrsystem schützt den Menschen
    vor Krankheiten.
    Wenn das Abwehrsystem schwach ist, können
    Viren eher in den Körper kommen
    und den Menschen krank machen.
     
  2. Kälte macht uns krank

    Kälte allein macht nicht krank.
    Im Herbst und im Winter ist die trockene Heizungs-
    Luft schlecht für unsere Nasen-Schleimhaut.
    Die Nasen-Schleimhaut produziert bestimmte
    Stoffe, mit denen Krankheiten
    abgewehrt werden
    können.
    Über eine schwache Nasen-Schleimhaut
    können Viren
    besser in den Körper kommen
    und so eine Verkühlung
    auslösen.
    Wer sich gesund ernährt und regelmäßig
    Sport
    macht, kann so das sein
    Abwehrsystem
    unterstützen.
     
  3. Antibiotika helfen gegen eine Verkühlung

    Antibiotika sind Medikamente,
    die gegen
    Bakterien helfen.
    Verkühlungen werden aber
    durch Viren ausgelöst.

    Deshalb helfen Antibiotika nicht
    gegen eine
    Verkühlung.
     
  4. Heißes Wasser mit Zitrone hilft gegen eine Verkühlung

    Dass die Zitrone heilend wirkt,
    ist nicht
    bewiesen.
    Warme Getränke sind aber nicht verkehrt.
    Thymian hilft zum Beispiel gegen eine Verkühlung.
    Thymian ist eine Pflanze, die als Gewürz
    und als
    Heilpflanze verwendet wird.
     
  5. Die Verkühlung ausschwitzen

    In die Sauna oder in das Fitness-Studio
    sollte
    man nicht gehen, wenn man erkältet ist.
    Das belastet nämlich den Kreislauf vom Menschen.
    Wenn der Kreislauf belastet wird,
    kann das viele Beschwerden auslösen.
    Dadurch kann man sogar das Bewusstsein verlieren.
     
  6. Schnäuzen ist schlecht

    Das stimmt nicht.
    Den Schleim hochziehen ist schlecht,
    weil sich der Schleim in den
    Nasen-Nebenhöhlen
    sammelt.
    Das kann eine Entzündung verursachen.
    Man sollte sich also auf jeden Fall schnäuzen.
     
  7. Impfen schützt vor Verkühlungen

    Die Grippe-Impfung schützt nur vor der
    echten Grippe, nicht vor Verkühlungen.
     
  8. Beim Niesen die Hand vorhalten hilft

    In die Handfläche zu niesen, ist nicht sinnvoll.
    Beim Händeschütteln können so die Viren
    weitergegeben werden.
    Es ist besser, in den Ellenbogen zu niesen.
    Man sollte sich auch regelmäßig
    die Hände
    waschen.
     
  9. Bettruhe ist unnötig, wenn man erkältet ist

    Im Bett erholt man sich am besten.
    Ungefähr 3 Tage Krankenstand sollte man sich
    nehmen, bis die Verkühlung leichter ist.