© APA/dpa/Arne Dedert

Einfache Sprache
01/10/2019

20-Jähriger Deutscher gibt Daten-Diebstahl zu

Ein 20-jähriger Schüler aus Deutschland gab vor Kurzem zu, dass er die Daten von Politikern in Deutschland gestohlen und im Internet veröffentlicht hat.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 6. Jänner hat das deutsche Bundeskriminalamt
einen 20-jährigen Mann, in der Stadt Wiesbaden verhaftet.
Das Bundeskriminalamt ist die Kriminalpolizei in Deutschland.

Der 20-Jährige hat zugegeben,
dass er die privaten Daten von deutschen Politikern,
Journalisten und bekannten Personen
gestohlen und dann im Internet veröffentlicht hat.
Der Mann ist ein Hacker.
Hacker sind meistens Computer-Experten.
Sie stehlen im Internet private Daten oder Informationen
von fremden Menschen, Firmen oder auch von Parteien.
Hacker nutzen zum Beispiel Kreditkarten-Daten,
um Geld zu stehlen.
Das Bundeskriminalamt sagt, dass der 20-Jährige
die Daten deswegen gestohlen hat,
weil er sich über die Aussagen von Politikern,
Journalisten und bekannten Personen geärgert hat.
Der 20-Jährige hatte die gestohlenen Daten
auf einem „Twitter“-Profil veröffentlicht.
Dieses Profil wurde inzwischen gelöscht.

Laut weiteren Informationen
ist der 20-Jährige noch Schüler
und wohnt noch bei seinen Eltern.
Unter den Politikern,
deren Daten gestohlen wurden,
ist auch die deutsche Regierungs-Chefin Angela Merkel.
Die Ermittler vom Bundeskriminalamt haben festgestellt,
dass der 20-Jährige die Daten allein gestohlen hat.
Ein Ermittler meinte laut dem deutschen Nachrichten-Magazin
„Spiegel“, dass dem jungen Mann gar nicht klar ist,
was er für einen Schaden verursacht hat.
Die Ermittler sagen außerdem, dass er
keine Verbindungen zu Geheimdiensten im Ausland hat.
Die Mitarbeiter von Geheimdiensten
sammeln Informationen über andere Länder.

Sie sammeln auch Informationen über andere Personen.
Geheimdienste haben auch die Aufgabe,
ihre Regierung zu warnen,

wenn eine Gefahr für ihr Land besteht.

Die Ermittler konnten den 20-Jährigen durch Aussagen
von Zeugen finden und durch „Spuren“,
die er im Internet hinterlassen hat.
Weitere Zeugen werden noch befragt.

Von dem Daten-Diebstahl sind viele Politiker,
Journalisten und weitere bekannte Personen betroffen.
Das deutsche Innenministerium sprach von
50 bis 60 schweren Fällen von Daten-Diebstahl.

Die Regierung in Deutschland möchte in Zukunft
die Sicherheit im Internet verstärken.
In den nächsten Monaten soll unter anderem
ein „Cyber-Abwehrzentrum plus“ gegründet werden.