© zweischrittweiter.at

Werbung
06/25/2021

Italien auf dem Teller: Salsiccia Rigatoni mit Melanzani & Burrata

Es müssen nicht immer Spaghetti Bolognese sein: Dieses Pasta-Gericht mit österreichischem Gemüse bringt Abwechslung in die Küche!

Frisch auf dem Herd: Gemüse aus der Region hat jetzt Saison. In unserer 10-teiligen Serie stellen wir alle zwei Wochen ein besonderes Gemüse von LGV Gärtnergemüse und Seewinkler Sonnengemüse vor und liefern dazu ein köstliches Rezept von Motion Cooking.

Sie suchen nach einem neuen Gericht in Ihrem Pasta-Repertoire? Diese Salsiccia-Rigatoni mit Melanzani und Burrata versetzen uns geschmacklich direkt in den Italien-Urlaub - das Gemüse kommt aber aus Österreich.

Das Rezept: Salsiccia Rigatoni mit Melanzani & Burrata

  • 250 g Rigatoni
  • 250 g Salsiccia
  • 1 Melanzani
  • ½ Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schuss Grüner Veltliner Weingut Kerschbaum
  • 150 g Cherryparadeiser
  • 1 Schuss Verjus, alternativ Zitronensaft
  • 1 EL Butter
  • 1 Burrata
  • Zucker zum Abschmecken
  • BONA Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • Basilikum & Petersilie zum Garnieren
  • Balsamico, gereift

Lösen Sie zunächst die Salsiccia aus der Haut und formen Sie die Füllung zu kleinen Fleischbällchen.

Anschließend waschen und würfeln Sie die Melanzani – die Stücke sollen etwas größer werden als die Salsiccia-Bällchen. Dann hacken Sie die Cherryparadeiser sowie Zwiebel und Knoblauch fein, alternativ können Sie die Paradeiser auch in einer Küchenmaschine oder mit dem Stabmixer mixen.

Im nächsten Schritt bringen Sie einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen und bereiten die Rigatoni nach Verpackungsanleitung fast al dente zu. Wieso fast? Später garen wir die Nudeln mit der Sauce fertig!

Während die Pasta kocht, braten Sie die Salsiccia-Bällchen mit einem Schuss BONA Olivenöl in einer Pfanne knusprig – etwa vier bis fünf Minuten lang.

Als nächstes widmen wir uns den Melanzani-Würfeln, die Sie so lange anbraten, bis sie gut Farbe bekommen. Dann kommen Zwiebel und Knoblauch hinzu, die gebraten werden, bis die Zwiebel glasig sind – das müsste etwa drei Minuten dauern. Jetzt kommt die Paradeiser-Sauce dazu. Anschließend mit einem Schuss Grüner Veltliner vom Weingut Kerschbaum aufkochen lassen!

Füllen Sie die Rigatoni mit einer halben Tasse Nudelwasser in die Pfanne und schwenken Sie alles gut durch, bis die Nudeln die ideale Konsistenz haben.

Für den richtigen Geschmack kommen jetzt noch Butter, Paradeiser und Verjus dazu, ebenso Salz, Pfeffer und Zucker zum Abschmecken.

Jetzt wird angerichtet: Auf die Pasta und die Sauce kommen noch Burrata, Olivenöl und gut gereifter Balsamico. Perfekt abgerundet wird das Gericht mit frisch geriebenem Parmesan und Basilikum. Mahlzeit!

Motion Cooking zum Nachkochen

Woher kommt die Melanzani? Andrea Steinhart, Melanzanigärtnerin der Großstadt

Als „Mama der Melanzani“ trägt Andrea Steinhart seit 2009 maßgeblich dazu bei, die Gemüse-Landschaft umzukrempeln und einen Platz für Melanzani in Österreichs Küchen zu schaffen. Gemeinsam mit Mann Thomas, der ebenfalls einen eigenen Gärtnerbetrieb führt, baut Andrea Steinhart auf 3 Hektar im geschützten Anbau in Wien-Simmering Melanzani an.

Das Schönste an ihrem Beruf ist für Andrea Steinhart, die Pflanze wachsen zu sehen und schlussendlich eine schmackhafte und leuchtend-violette Melanzani zu ernten. Das ist gar nicht so einfach: Die Melanzani wird auch liebevoll die „Prinzessin der Kulturen“ genannt. Mit ihren 8 Metern Höhe ist die Pflanze nicht nur prächtig anzusehen, sondern benötigt auch ausreichend Platz, weshalb Andrea Steinhart Wiens erste und einzige Melanzani-Gärtnerin ist.

Ich finde es Jahr für Jahr toll, die Pflanzen wachsen zu sehen. Ich kümmere mich gerne um die Pflege der Kultur – dabei habe ich den meisten Kontakt zur Pflanze und kann sie kontrollieren. Außerdem fasziniert mich, wie das Wetter alles mitbestimmt. Wenn die Sonne fehlt, fehlt die gesamte Energie.

Melanzanigärtnerin Andrea Steinhart

Weingut KERSCHBAUM

Michael Kerschbaum empfiehlt zum Melanzanigericht seinen Grünen Veltliner Reserve 2019. Die Trauben stammen von 80-jährigen Rebstöcken der Lage Kirchholz in Horitschon. Die sanfte Vinifikation sorgt für weiche, integrierte Gerbstoffe und intensiven Fruchtreichtum. Ein feingliedriger Wein mit Elementen von Äpfeln, Wiesenblumen und einen Hauch Zitrus. Belebendes Säurespiel. Am Gaumen Äpfel und Kräuterwürze mit langem Abgang.

Neue Feine Öle

Bewusstes Genießen fällt leicht mit „BONA Olive“, dem fruchtigen Olivenöl Extra Vergine und mit dem ganz neuen „BONA aktiv leben“ mit Chia Samen Öl. Die einzigartige Zusammensetzung macht es besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und es enthält das Sonnenvitamin D, das zu einer normalen Funktion des Immunsystems beiträgt!

Behind The Scenes: Making Of

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.