© KURIER

Chronik Wien
11/02/2020

"Täter hat mitten in die Leute im Schanigarten geschossen"

Wie Passanten die dramatischen Augenblicke in der Wiener Innenstadt erlebten.

"Der Täter hat sich in Richtung Hoher Markt und Ruprechtskirche bewegt hat mitten auf die Leute, die im Schanigarten in der Judengasse und in der Seitenstättengasse gesessen sind, geschossen. Er hat nicht auf den Stadttempel gezielt", schildert Augenzeuge Rabbi Schlomo Hofmeister, dem KURIER.

 

„Ich habe Schüsse gehört, aber ich hab sowas noch nie gehört. In meiner Naivität dachte ich es waren Böller“, schildert ein Zeuge der dramatischen Geschehnisse in der Wiener Innenstadt dem KURIER. „Und dann hat mir jemand gesagt, dass müssen Schüsse sein. Meine Freundin hat gesagt, renn ins Lokal. Ganz nach hinten.“

 

Auch Alexander Petritz (Bild) war zum Tatzeitpunkt in der City unterwegs: „Ich bin zufällig vorbeigegangen auf der Rotenturmstraße ich wollte nach Hause in den zweiten Bezirk. Ich dachte zuerst, es waren Böller“, sagt er.

„Wir waren arbeiten und haben laute Geräusche gehört. Alle sind gelaufen und dann haben wir wieder Schüsse gehört. Dann ist ein Polizist gekommen und hat gesagt ihr müsst hier raus. Wir haben gesehen wie die Polizisten mit den Waffen auf Menschen zielen“, erzählt Anca Ghencea.

"Licht aus, Türen zu"

Von den Schüssen bei der Terrorattacke in der Wiener Innenstadt überrascht wurde auch ein 53-jähriger Niederösterreicher, der Montagabend am Hohen Markt in einem Lokal ein Geschäftsessen hatte. „Wir haben die Schüsse gehört, und dann hat es geheißen, Licht aus, Türen zu“, berichtete der Mann im Gespräch mit der APA. Daraufhin hatten sich alle Gäste auf den Boden gelegt. „Die Ängste unter den Gästen sind ein Wahnsinn.“ Verletzt wurde niemand in dem Restaurant.

Ein Großaufgebot von Polizisten kümmerte sich um die Menschen in dem Lokal. Auch Passanten, die auf der Straße unterwegs waren, sollten in das Restaurant gebracht werden, um in Sicherheit zu sein. Dieser Plan wurde dann allerdings wieder geändert. Kurz nach 22 Uhr kam es laut dem Niederösterreicher zu einer Entspannung der Lage, die Polizisten wurden von dort wieder abgezogen. Der Bereich galt laut dem 53-Jährigen als gesichert. Die Beamten riefen die Menschen auf, die Wiener Innenstadt zu verlassen.

Alle aktuellen Infos zum Terroranschlag in Wien im KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.