Chronik | Wien
18.06.2018

Wirtschaftsbund-Mitglied sorgt mit "Wertlosen"-Sager für Aufsehen

© Bild: yuoak/iStockphoto

Wirtschaftsbund distanziert sich von der Aussage und prüft, ob Verbleib des Mitglieds möglich ist

Während viele Arbeitnehmer der Einführung des 12-Stunden-Tages  mit großer Sorge entgegensehen, bewerten heimische Unternehmer sie in der Regel als Gewinn.

Ein Mitglied des Wiener Wirtschaftsbunds ließ am Sonntag mit einem besonderen Kommentar aufhören. Konkret kommentierte der Ingenieur und Unternehmer die Beschwerden der Arbeitnehmer über die künftig unzumutbaren Arbeitszeiten in einer Twitter-Diskussion mit den Worten: "Das ewige Jammern im Jammertal der unselbständig Erwerbstätigen hält keiner mehr aus. Es ist das Wehklagen der Wertlosen."

Vom Wirtschaftsbund Wien heißt es am Montag dazu: "Wir sind entsetzt vom Inhalt und der Wortwahl. Das entspricht weder unserem Menschenbild noch unseren Werten!"

Das WB-Mitglied sei nun am Mittwoch zu einem klärenden Gespräch mit Wirtschaftsbund-Direktor Christoph Biegelmayer geladen. In der Zwischenzeit werde geprüft, ob ein Verbleib des Mannes als Wirtschaftsbund-Mitglied unter diesen Umständen möglich sei. Dem Unternehmer steht natürlich auch frei, die Mitgliedschaft selbst zurückzulegen.