Hannes Derfler (SPÖ) und der Dompfarrer Toni Faber weihten die Friedensglocke ein.

© Magdalena Willert

Chronik Wien Wien intern
07/01/2021

Michael Patrick Kellys Friedensglocke läutet jetzt in der Brigittenau

Die weltweit zweite Friedensglocke wurde aus eingeschmolzenen Kriegswaffen gefertigt.

von Magdalena Willert

Steht man nahe genug, durchdringt der Ton eines dumpfen Hs den ganzen Körper, wenn das lange Seil der rostbrauen, gusseisernen Glocke gezogen wird.

Die weltweit zweite Friedensglocke wurde gestern im Brigittenauer Bezirksmuseum vom Dompfarrer Toni Faber geweiht. Er und die amtierende Miss Vienna Beatrice Körmer sind die Botschafter der Friedensglocke.

Der Name ist kein Zufall: Die Glocke wurde aus dem Metall eingeschmolzener Kriegswaffen hergestellt. Hinter dem Friedenssymbol steht das PeaceBell-Projekt von Michael Patrick Kelly: Der irisch-amerikanische Sänger von der Kelly Family sammelte Kriegsschrott aus aller Welt und goss aus deren geschmolzenen Metall die erste Friedensglocke. Diese begleitet ihn die letzten zwei Jahren auf seiner Konzerttournee, um bei seinen Auftritten eine Friedensminute einzuläuten.

Glocken als Friedenssymbol

Während des ersten und zweiten Weltkriegs wurden über 150.000 Glocken eingeschmolzen, um Metall für die Waffenproduktion zu gewinnen. Kelly dreht diesen Prozess um und macht aus den ehemaligen Waffen wieder Glocken mit Friedenssymbolik. Sie sollen Menschen zusammenrufen anstatt sie auseinanderzureißen.

Die gestrige Einweihung der Glocke brachte auch ihre Unterstützer zusammen. Die Social City Wien und der Bezirksvorsteher Hannes Derfler (SPÖ) wurden auf das Projekt aufmerksam und setzte sich dafür ein, die Friedensglocke in die Brigittenau zu holen. „Wir sind seit 120 Jahren ein Bezirk, der es vorlebt wie man friedliche Miteinander zusammenleben kann. Es gibt keinen besseren Ort für die PeaceBell als die Brigittenau“, sagt Derfler.  

Gegossen wurde die Glocke in Deutschland, finanziert wurde sie vom Bezirk und bei der Fertigung des Gestells und der Montag halfen der Verein Jugend am Werk und die Brigittenauer Eisfabrik mit.

„Wir müssen etwas für die Abrüstung tun und für den Frieden“, sagt Faber als er von Friedensdemonstrationen aus seiner Jugend erzählt. „Es kann nicht genügend Anstoß dazu geben, dass wir alle Friedensbotschafter werden.“

Michael Kelly war gestern nicht dabei. Er kommt „seine“ Glocke im Herbst besuchen und bringt vielleicht sogar den ein oder anderen Song für seine Wiener Fans mit.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.