© Polizei Wien

Chronik Wien
02/04/2021

Wien-Favoriten: Fahndung nach Messerattacke

Nach einem Streit soll das Opfer von dem unbekannten Kontrahenten einfach niedergestochen worden sein. Die Polizei konnte Fotos sichern.

Die auf den Fotos abgebildeten Personen werden verdächtigt, einen 21-Jährigen durch Messerstiche schwer verletzt zu haben. Das Verletzte befand sich am 22. Jänner 2021 mit zwei Freunden im Ausgangsbereich der U1-Station Alaudagasse (Ausgang Hanssonzentrum), als er von einem der zwei Tatverdächtigen angerempelt wurde.

Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, bevor die zwei unbekannten Männer weitergingen. Nach kurzer Zeit kamen sie jedoch zurück und einer der Verdächtigen soll ein Messer gezückt und auf das Opfer eingestochen haben. Die Angreifer flüchteten danach zu Fuß in Richtung eines Einkaufszentrums.

Schwer verletzt ins Krankenhaus

Der Verletzte und seine Begleiter rannten in die U-Bahnstation, wo das Opfer dann zusammenbrach. Der 21-Jährige wurde von der Berufsrettung notfallmedizinisch erstversorgt und schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Eine Sofortfahndung nach den Tätern verlief erfolglos.

Die Wiener Polizei hat nun Fahndungsbilder veröffentlich und bittet um Hinweise zu den Tatverdächtigen sowie um sonstige Informationen von Personen, denen während, vor oder nach der Tat etwas aufgefallen ist. Zeugen können sich - auch anonym - mit der Polizei unter der Telefonnummer 01-31310-56310 in Verbindung setzen.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.