© Kurier/schoendorfer karl

Chronik Wien
08/24/2021

Wien entscheidet heute über die nächsten Corona-Maßnahmen

Die aktuell geltenden Regeln laufen mit Ende des Monats aus. Ab heute fährt zudem der Impfbus der Stadt verstärkt Schulen an.

In Wien werden am heute die weiteren Schritte in Sachen Corona-Maßnahmen verkündet. Stadtchef Michael Ludwig wird sich wieder mit Fachleuten beraten. Anschließend wird er vermutlich das weitere Vorgehen erläutern. Wien hat zuletzt wiederholt Bestimmungen verordnet, die strenger waren als im Rest des Landes.

So muss aktuell in Geschäften ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden - was außerhalb Wiens nur mehr im Lebensmittelhandel nötig ist. Für Aufsehen sorgte auch die Anfang des Sommers erlassene Vorschrift, dass Kinder in Wien bereits ab sechs Jahren an Orten, wo die 3G-Regel gilt, einen Corona-Nachweis brauchen.

Sonderregelungen bis Ende August 

Die Wiener Sonderregelungen gelten bis Ende August. Nun wird - vor dem Hintergrund steigender Infektionszahlen - über das weitere Vorgehen beraten. Ludwig wird sich wieder mit Fachleuten aus den Bereichen Medizin, Pflege oder Prognostik zu einer Videokonferenz treffen. Das Meeting ist dem Vernehmen nach für den Vormittag anberaumt. Am früheren Nachmittag ist dann mit der Präsentation der Entscheidung zu rechnen.

In Wien wurden zuletzt von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker unter anderem Zutrittsbeschränkungen für Ungeimpfte empfohlen.

Allerdings könnte die Stadt hier zunächst auf das weitere Vorgehen des Bundes warten. Ludwig hat kürzlich jedenfalls bereits auf die Dringlichkeit der Angelegenheit verwiesen. Man wolle die Menschen bereits vor dem Herbst an gewisse Vorsichtsmaßnahmen angesichts einer weiteren Welle gewöhnen, sagte er.

Impfbus startet bei den Sommerschulen

Um die Impfquote unter Jugendlichen zu steigern, werden in Wien die Impfbusse der Stadt in den kommenden Wochen nun verstärkt an Schulen Station machen. In der Altersgruppe der Zwölf-bis 24-Jährigen haben bisher österreichweit erst 41 Prozent eine erste Dosis erhalten, 47 Prozent sind voll immunisiert. Den Auftakt machen ab Dienstag zwei Sommerschulen, Anfang September folgen die Berufsschulen. Geimpft werden unter 18-Jährige mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer.

Eine Anmeldung ist bei den Impfbussen nicht erforderlich. Den ersten Halt gibt es bereits am Dienstag bei der HTL in der Grenzackerstraße in Favoriten, am Donnerstag folgt mit der HLW3/Schulverein St. Franziskus in der Erdbergstraße 70 ein Standort in Landstraße. Die weiteren Stationen der Impfbusse werden demnächst fixiert und laufend im Tourplan der Impfbusse (https://coronavirus.wien.gv.at/impfbus) ergänzt. Geimpft werden Schülerinnen und Schüler ab zwölf Jahren, für unter 14-Jährige ist eine Einverständniserklärung der Eltern notwendig.

 "Wir setzen damit unser Programm fort, die Impfung zu den Menschen zu bringen", sagte Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) in einer Aussendung am Montag. "Umso mehr Jugendliche dieses Angebot wahrnehmen, desto sicherer wird der Herbst an unseren Schulen." Auch Wiens Vizebürgermeister und Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) betonte die Relevanz der Immunisierungen, um einen sicheren Schulstart zu ermöglichen. "Ich hoffe, dass viele Schülerinnen und Schüler dieses tolle Angebot annehmen", sagte Wiederkehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.