Romana Maschek in ihrem Sargatelier.

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
11/01/2019

Wie man seinen Wunsch-Sarg bastelt

Ein neues Angebot der Bestattung Wien ermöglicht es Hinterbliebenen, für Verstorbene individuelle Särge zu gestalten.

von Bernhard Ichner

Eine „Guns N’ Roses“-Flagge auf dem Fan-Sarg wäre kein Problem,  das Rapid-Logo darf Romana Maschek aus markenrechtlichen Gründen leider nicht aufmalen. Ansonsten erfüllt die Wienerin in ihrem Sargatelier nahezu jeden individuellen Gestaltungswunsch.

Das helfe den Hinterbliebenen bei der Trauerbewältigung, erklärt sie. In eintägigen Workshops, die in Kooperation mit der „Bestattung Wien“ angeboten werden,  können Angehörige des Verstorbenen gedenken und je nach dessen Vorlieben Optik und Ausstattung des Wunschsargs gestalten. „Es ist möglich, die Lieblingsfarben des geliebten Menschen auszusuchen, Abschiedsbriefe zu schreiben oder auch Kleidungsstücke mitzubringen, die dann eingearbeitet werden“, sagt Maschek.

Und so  funktioniert das Sargbasteln...

Basis

Zuerst suchen die Kunden die Farben für die Lackierung aus. Während die Lehmfarbe trocknet, werden z. B. Abschiedsbriefe geschrieben. Dann wählt man den Biostoff für Auskleidung und Außentapezierung aus. Zu integrierende Textilien sollten aus ökologischen Gründen nicht aus Polyester sein.

Interieur

Danach schneidet man das Vlies zu, mit dem der Sarg ausgekleidet wird, und tackert den ausgewählten Stoff an die Innenwände. Die Innenseite des Deckels (der „Himmel“) kann etwa mit den Seiten aus dem Lieblingsbuch des Verstorben tapeziert  werden oder auch mit dessen Lieblingszeitung.

Oberseite

Nach der Vermessung des Sargdeckels wird zwecks Aufpolsterung auch auf diesem ein Vlies aufgebracht. Der Sarg wirke dadurch imposanter und nicht so hölzern, erklärt Maschek. Außerdem müssen  die Kanten noch mittels  Jute abgerundet werden.

Feinschliff

Zum Schluss wird der Stoff, der dem Verstorbenen am besten gefallen hätte, über den Deckel gezogen, nach innen umgeschlagen und gebügelt.  Letzteres müssen aber nicht die Hinterbliebenen übernehmen. Das erledigt Maschek nach dem Workshop.

Geschafft

Kissen und Decke werden ebenfalls nach den Vorstellungen der Kunden gestaltet. Abschiedsbriefe können eingenäht werden. Inklusive Sarg und Ausstattung kostet so ein Workshop bei Romana Maschek  je nach verwendetem Material ab 2.700 Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.