Romana Maschek in ihrem Sargatelier.

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Wien
11/01/2019

Wie man seinen Wunsch-Sarg bastelt

Ein neues Angebot der Bestattung Wien ermöglicht es Hinterbliebenen, für Verstorbene individuelle Särge zu gestalten.

von Bernhard Ichner

Eine „Guns N’ Roses“-Flagge auf dem Fan-Sarg wäre kein Problem,  das Rapid-Logo darf Romana Maschek aus markenrechtlichen Gründen leider nicht aufmalen. Ansonsten erfüllt die Wienerin in ihrem Sargatelier nahezu jeden individuellen Gestaltungswunsch.

Das helfe den Hinterbliebenen bei der Trauerbewältigung, erklärt sie. In eintägigen Workshops, die in Kooperation mit der „Bestattung Wien“ angeboten werden,  können Angehörige des Verstorbenen gedenken und je nach dessen Vorlieben Optik und Ausstattung des Wunschsargs gestalten. „Es ist möglich, die Lieblingsfarben des geliebten Menschen auszusuchen, Abschiedsbriefe zu schreiben oder auch Kleidungsstücke mitzubringen, die dann eingearbeitet werden“, sagt Maschek.

Und so  funktioniert das Sargbasteln...

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.