© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Wien
03/28/2019

Weinselige Tour über den Friedhof

Führungen mit Weinbegleitung sollen Besucher in die Friedhöfe Grinzing, Döbling und Heiligenstadt locken.

von Anna-Maria Bauer

Zwischen Gräbern stehen, über berühmte Verstorbene reden und dabei ein Glas Wein trinken – für viele ist das eine merkwürdige Vorstellung. Im 19. Bezirk ist es bald möglich.

Ab April bieten die Friedhöfe Wien eine Tour mit dem Namen „Es wird ein Wein sein und wir wer’n nimmer sein“ an. Mit dem Bus werden die Teilnehmer dabei zu den Friedhöfen Döbling, Grinzing und Heiligenstadt gebracht, erfahren Wissenswertes über Verstorbene und dürfen bei einer Station auch Weine verkosten.

Für den Ausklang geht es zum Heurigen „Mayer am Pfarrplatz“.

Fremdenführerin Gabriele Saeidi will mit diesen Touren Erinnerungskultur erlebbar machen. Tod und Vergnügen sollen neu verbunden werden:

„Der Friedhof wird von vielen als Ort der Trauer gesehen, dabei ist dieser doch auch ein Ort mit wunderschönen und lustigen Erinnerungen an vergangene Zeiten und Personen“ – darauf könne man doch anstoßen.

Es ist nicht das erste belebende Angebot der Friedhöfe Wien in der jüngsten Zeit. Im Oktober wurden erstmals Nachtführungen durch den Zentralfriedhof angeboten. (Ab Oktober gibt es die wieder). Und erst vor einem Monat wurden die zwei Laufstrecken „Silent Run“ im Zentralfriedhof präsentiert.

Auch wenn nicht alle die neue Erlebniskultur der Friedhöfe gutheißen (siehe Pro&Contra unten): Renate Niklas, Geschäftsführerin der Friedhöfe Wien, stellte bei der Eröffnung der Laufstrecken klar, dass der Friedhof gleichzeitig Ort der Besinnung und Lebensraum sein kann.

Mit der neuen Wein-Tour wolle man nun berühmte Gräber abseits des Zentralfriedhof bekannter machen. Und davon gibt es im 19. Bezirk einige. Gabi Saeidi führte am Friedhof Grinzing vorbei an den Ruhestätten von Künstlern wie Schauspieler Helmuth Lohner, Paula Wessely und ihrem Mann Attila Hörbiger oder Komponist Gustav Mahler.

Lohner bis Hörbiger

Auch Entertainer Peter Alexander hat hier ein Ehrengrab. Der Sänger und Schauspieler wurde im Jahr 1926 in Grinzing geboren. Er verstarb 2011 und liegt mit seiner Frau, seiner Tochter und seinem Sohn in einem eher unscheinbaren Familiengrab.

Peter Alexander hat den Wein übrigens mit dem Lied „Ich riech’ an Wein“ besungen. Bei der Weinverkostung gibt es für die Besucher auf alle Fälle Grünen Veltliner und Gemischten Satz vom Döblinger Weingut „Mayer am Pfarrplatz“.

Infos zur Führung

„Es wird ein Wein sein und wir wer’n nimmer sein“ - Führung über drei Döblinger Friedhöfe. Am 13. und 27. April, jeweils von 16 bis 19 Uhr. Treffpunkt: U4-Station Heiligenstadt. Kosten: 45 Euro. Anmeldung unter www.gabitours.at.

Darf am Friedhof Stimmung herrschen?

Pro:

Ja, aber natürlich! Ist doch toll, wenn Friedhöfe Orte der  Freizeitgestaltung werden. Wie hervorragend, wenn wir die Verstorbenen an unserem Leben teilhaben lassen. Vielleicht helfen solche Events, unser verklemmtes Verhältnis zum Tod aufzulockern. Nehmen wir uns doch die Mexikaner zum Vorbild: Die begehen Allerseelen mit einem Picknick zwischen  Gräbern. (von A. Bauer)

Contra:

Wie schön ist  doch der Gedanke, dass auf den Friedhöfen (wieder) Stimmung einzieht. Kaum ein Ort bietet besser Raum für all die vielen Stimmungen, die uns zu oft verloren gehen: Besinnlichkeit. Nachdenklichkeit. Einkehr. Trauer. Dankbarkeit.  
Dumpfer Freizeitspaß hingegen hat auf dem Friedhof nichts verloren. Für Lauf- (oder Sauf-) Touren gibt es geeignetere Orte. (von Ch. Schwarz)

Mitarbeit: Petra Hochstrasser
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.