Chronik | Wien
29.08.2018

Verlorenes Flugzeugteil von AUA-Boeing in Lobau "gelandet"

Abdeckplatte am Rumpf löste sich bereits am 13. Mai beim Landeanflug auf Wien-Schwechat.

„Man muss zukünftig keinen Helm aufsetzen, wenn man in der Lobau spazieren geht“, sagt Markus Pohanka, Sprecher der Austro Control. Bei den Anwohnern und Erholungssuchenden in der Lobau ging nämlich seit Mittwoch die Angst um, nachdem ein Teil eines Flugzeuges gefunden worden war.

Die etwa zwei Meter große Abdeckplatte war bereits am 13. Mai von einer Boeing 767 der Austrian Airlines abgebrochen und in der Einflugschneise zum Flughafen Wien-Schwechat zu Boden gefallen – unbemerkt, wie Robert Eichert sagt. Er hat ein Foto des Flugzeugteils auf Facebook öffentlich gemacht. „Es ist zwar sehr groß aber auch sehr leicht“, erklärt er.  

Pilot klärte auf

Gefunden wurde die Abdeckplatte von Claudia Roson in der Au bei Groß-Enzersdorf im Bezirk Gänserndorf (Niederösterreich). Sie war am Dienstag mit ihrem Hund in der Lobau unterwegs gewesen: „Ich habe plötzlich dieses große Ding gesehen und dachte, das ist ein Flügel von einem Modellflugzeug.“ Aus Neugier machte Roson ein Foto und stellte es ins Netz. Ein dänischer Pilot sah das Posting und identifizierte das Teil als Abdeckplatte. Die Lackierung brachte den Experten auf die Idee, dass es eine Maschine der AUA verloren haben muss.

Die Boeing 767 war im Mai aus Toronto gekommen. Der Flieger wurde laut einem Sprecher der AUA nach der Landung gecheckt und das fehlende Stück ersetzt. „Zudem wurde eine Order für alle Boeing 767 von Austrian Airlines ausgegeben: Eine Vorkehrung wurde am entsprechenden Verriegelungsmechanismus eingebaut, welche einen Vorfall dieser Art in Zukunft verhindern soll. Bei anderen Flugzeugtypen der Austrian-Airlines-Flotte war eine Anpassung nicht notwendig“, hieß es seitens der AUA

"Wirklich ein Einzelfall"

Die Austro Control, jene Institution, bei der Vorfälle wie dieser von den Fluggesellschaften gemeldet werden müssen, kann aber alle besorgten Anrainer beruhigen: „Mir sind bisher keine weiteren derartigen Meldungen bekannt. Es handelt sich hier wirklich um einen Einzelfall“, sagt Sprecher Pohanka.

Was nun mit der Abdeckplatte passieren soll, ist unklar. Als  Roson sie fand, schien es so, als hätte sich schon ein anderer Finder daran gemacht, das Flugzeugteil für den Abtransport zu platzieren.

Bis dahin steht die Abdeckplatte als himmlischer Gruß in der Lobau.