© Polizei Wien

Chronik | Wien
07/04/2019

U3: Polizei fahndet nach zwei Fällen der schweren Körperverletzung

Die Polizei sucht nach zwei äußerst aggressiven Banden, die grundlos Passanten attackiert haben sollen.

Ein Nasenbruch, Hämatome und Blutergüsse am ganzen Körper soll eine Jugendbande einem Passanten Mitte April zugefügt haben – und zwar ohne ersichtlichen Grund. Die Gruppe von sechs Jugendlichen pöbelte im Vorfeld bereits einen Zeugen an, dieser ignorierte die Gruppe und ging weiter.

Die jungen Männer dürften daraufhin das Interesse an ihm verloren und sich ein neues Opfer gesucht haben. Gegen Mitternacht wurden sie unmittelbar vor dem U3-Abgang Landstraßer Hauptstraße fündig und umzingelten einen zum Tatzeitpunkt 39-jährigen Mann.

Kein Streit im Vorfeld

Sie begannen ihn zu stoßen und attackierten ihn in weiterer Folge mit Schlägen. Als der Mann zu Boden ging, wurde er von den Tatverdächtigen getreten, wobei zumindest drei der sechs Täter aktive Gewalt ausgeübt haben sollen. Danach ließen die Angreifer von ihrem Opfer ab und flüchteten.

Sowohl das Opfer, als auch Zeugen des Vorfalls, bestätigten, dass dem Angriff keine Auseinandersetzung vorangegangen war. Die Jugendlichen dürften aktiv versucht haben, Streit zu provozieren.

Nun sucht die Polizei mit einem Bild nach den mutmaßlichen Tätern. Insbesondere der Tatverdächtige, der am Foto eine Kappe trägt, hatte laut Zeugenaussagen mehrmals heftig auf den Kopf des am Boden liegenden Opfers eingetreten und dürfte dabei die schweren Verletzungen verursacht haben.

Ähnlicher Vorfall nicht einmal einen Monat später 

Ein 29-jähriger Mann wurde am 11. Mai beim Verlassen eines Fastfood-Lokals in der Nähe von Johnstraße und Hütteldorfer Straße von fünf Männern angepöbelt.

Der 29-Jährige ging weiter, wurde aber von den Tatverdächtigen verfolgt, wobei sie ihm mehrmals nachriefen, dass er stehenbleiben solle. Das Opfer ignorierte die Zurufe.

Schwere Körperverletzung

Als der Mann die Rolltreppe in die U-Bahn-Station Johnstraße hinunterging, wurde er von den Tatverdächtigen mit Bierdosen beworfen. Danach rissen die mutmaßlichen Täter den 29-Jährigen zu Boden und attackierten ihn mit Faustschlägen und Tritten.

Die Polizei fahndet nun nach fünf mutmaßlichen Tätern  mit Bildern wegen schwerer Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Das Opfer erlitt Verletzungen im Kopfbereich, außerdem wurden seine Uhr und seine Kopfhörer beschädigt.

Es wird wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ermittelt. Sachdienliche Hinweise – auch anonym – werden an den zuständigen Ermittler unter der Telefonnummer 01-31310-58327 erbeten.

Polizei bittet um Hinweise

In beiden Fällen wird wegen absichtlich schwerer Körperverletzung ermittelt. Von den mutmaßlichen Tätern wurden Beweisfotos gesichert und die Polizei hofft auf Hinweise.

Für den Zwischenfall vor dem U3-Abgang Landstraßer Hauptstraße werden Hinweise – auch anonym – an die zuständigen Ermittler unter der Telefonnummer 01-31310-58327 erbeten.

Sachdienliche Hinweise für den Übergriff in der Johnstraße unter der Telefonnummer 01-31310-47810.