© LPD Wien

Chronik Wien
10/13/2020

Streit um Vorrang auf der Straße eskaliert: Mopedfahrer zieht Waffe

In der Wohnung des Verdächtigen fand die Wiener Polizei ein Waffenlager.

Am Sonntagnachmittag fingen ein Moped-Lenker und ein Autofahrer in der Klimschgasse in Wien-Landstraße zu streiten an - laut Polizei ging es darum, wer Vorrang hatte. Der Streit soll dermaßen eskaliert sein, dass der 28-jährige Mopedfahrer ein Schreckschusswaffe gezogen haben soll. 

Waffenverbot

Mit der Pistole soll er seinen 27-jährigen Kontrahenten bedroht haben und davongefahren sein. Durch die Nummerntafel fand die Polizei den Verdächtigen aber in seiner Wohnung, wo die Beamten noch weitere Schusswaffen gefunden haben sollen.

Mehrere Messer, Pfefferspray, einen Teleskopschlagstock sowie die Schreckschusswaffe wurden sichergestellt. Der 38-Jährige erhielt ein Waffenverbot und wurde festgenommen.

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.