© APA/HERBERT P. OCZERET

Chronik | Wien
06/24/2019

Am Donauinselfest vermisster Kärntner wieder aufgetaucht

Der Villacher war alleine nach Wien gereist und nicht mehr vom Festival ins Hotel zurückgekehrt. Die Polizei fand ihn am Montag.

Von Stephan R. fehlte seit Freitag jede Spur. Der 32-jährige Kärntner war am Wochenende alleine nach Wien gefahren, um das Donauinselfest zu besuchen. Er checkte im Hotel ein und ging danach zum Open Air. Als die Familie später versuchte, ihn zu erreichen, war Stephans Handy ausgeschaltet. Der Vater ging zur Polizei. Nun ist er wieder aufgetaucht.

Wie die Polizei dem KURIER gegenüber bestätigte, wurde R. am Montagabend in Wien aufgegriffen. Weitere Auskunft über die Ursache seines Verschwindens wollte man vorerst nicht weitergeben.

Nicht ins Hotel zurückgekehrt

„Die Kollegen haben im Hotel in Wien nachgeschaut. Der Vermisste war dort aber nicht aufzufinden“, sagte Mario Nemetz von der Kärntner Polizei. Über die Daten der Zugangskarte vom Hotelzimmer konnten die Ermittler herausfinden, dass Stephan R. nach dem Fest nicht mehr die Tür geöffnet hatte. Auch das Personal des Hotels hatte den 32-Jährigen nicht gesehen.