© Deutsch Gerhard

Chronik Wien
06/22/2019

Wien: 26-Jähriger verfolgte Dieb und wurde lebensgefährlich verletzt

Nachdem seiner Freundin beim Donauinselfest die Tasche gestohlen wurde, nahm der 26-Jährige die Verfolgung auf - und wurde mit einem Messer attackiert.

Ein 26-jähriger Mann zögerte nicht und nahm die Verfolgung auf, als er in der Nacht auf Samstag bemerkte, dass seiner Freundin die Handtasche gestohlen wurde. Das Paar war kurz vor Mitternacht auf der Donauinsel unterwegs, als der mutmaßliche Täter sich die Tasche der 23-jährigen Frau schnappte. 

Verfolger erlitt lebensgefährliche Stichwunde

Ihrem Begleiter gelang es kurz darauf den Mann zu stellen, in Folge soll es zu einem Handgemenge zwischen den Männern gekommen sein. Der mutmaßliche Handtaschendieb dürfte schließlich ein Messer gezogen und dem 26-Jährigen einen Stich in den Oberkörper versetzt haben. Er erlitt dadurch eine lebensgefährliche Verletzung und brach zusammen.

Der Verletzte wurde von der Rettung in den Schockraum eines Krankenhauses gebracht und operiert. Nach der Notoperation lag der 26-Jährige auf der Intensivstation. Sein Zustand sei aber stabil, teilte eine Sprecherin des Wiener Krankenanstaltenverbundes der APA mit.

Erfolgreiche Fahndung

Der 22-jährige Verdächtige ergriff die Flucht, kam allerdings nicht weit. Er konnte im Zuge einer Sofortfahndung von der Polizei zwischen Reichsbrücke und Brigittenauer Brücke im Bereich der Ö1-Bühne festgenommen werden. Er wurde wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls sowie absichtlich schwerer Körperverletzung angezeigt und befindet sich in Haft.