Coronavirus - Sexarbeit

© APA/dpa/Sebastian Gollnow / Sebastian Gollnow

Chronik Wien
03/10/2021

Schwerpunktaktion gegen illegale Prostitution in Wiener Privatwohnungen

Die Vermieter der Wohnungen wurden ebenso angezeigt wie die jungen Frauen, die dort arbeiteten.

Da auf einschlägigen Plattformen zuletzt die Anzahl der Inserate für sexuelle Dienstleistungen in Privatwohnungen stark zugenommen hat, führte die Wiener Polizei gezielte Schwerpunktkontrollen durch. Bei der Aktion in der ersten Märzwoche wurden insgesamt 30 Wohnungen kontrolliert und dabei 171 Anzeigen erstattet.

Zudem wurden Geldstrafen in der Höhe von rund 30.000 Euro verhängt. Sieben Wohnungen wurden in Folge von der Polizei versiegelt, sodass diese nicht mehr als Standorte für illegale Prostitution genutzt werden können.

39 Frauen wurden angezeigt. Sie kommen größtenteils aus Rumänien und sind zwischen 19 und 38 Jahren alt. Auch die Wohnungsvermieter bzw. Eigentümer wurden angezeigt.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.