VCÖ fordert daher bessere Anbindungen für Radfahrer

© KURIER/Vogel

Chronik Wien
10/16/2020

Schreckschuss stoppt verdächtigen Fahrraddieb

Der 15-jährige Beschuldigte wurde an die Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien übergeben.

In der Nacht auf Freitag, gegen 1.45 Uhr, wurden Polizisten wegen drei mutmaßlich flüchtenden Fahrraddieben in die Taborstraße gerufen. Eine Zeugin gab an, dass sie drei männliche Personen dabei beobachtet habe, als sie ein abgeschlossenes Fahrrad aufbrachen. Die Männer seien anschließend mit Fahrrädern geflüchtet. Bei einer eingeleiteten Sofortfahndung trafen die Beamten im Bereich des Rudolf-Bednar-Parks dann auf zwei verdächtige Personen. Als die Polizisten die beiden ansprachen, versuchten diese sofort zu flüchten.

Anzeige auf freiem Fuß

Im Zuge der Verfolgung gab ein Beamter einen Schreckschuss in den Boden ab - und der zeigte Wirkung. Ein Verdächtiger hielt an und stellte sich. Der zweite Verdächtige flüchtete. Der 15-Jährige konnte die Herkunft des Fahrrades nicht plausibel erklären. Die Beamten sprachen wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls die Festnahme aus. Der Jugendliche wurde im Anschluss der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien übergeben und auf freiem Fuß angezeigt.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich alle wichtigen Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettung in Wien gesammelt in ihr Postfach.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.