Chronik | Wien
24.05.2018

Schönbrunn: Hochbetagtes Koala-Weibchen friedlich entschlafen

"Mirra Li" war Publikumsliebling und erreichte mit 18 Jahren ein für ihre Art biblisches Alter.

Nach dem Tod des für seine Malerei berühmten Orang-Utan-Weibchens "Nonja" muss der Wiener Tiergarten Schönbrunn schon wieder Abschied von einem Publikumsliebling nehmen: Das Koala-Weibchen "Mirra Li" sei in der Nacht auf Donnerstag "friedlich entschlafen", teilte der Zoo mit. Mit ihren 18 Jahren war "Mirra Li" bereits ein "Methusalem" ihrer Art.

Das Weibchen wurde am 24. Februar 2000 im Zoo von Houston im US-Staat Texas geboren. Durchschnittlich haben Koalas eine Lebenserwartung von zwölf bis 15 Jahren. "'Mirra Li' ist ein Teil unserer Tiergarten-Geschichte", sagte Zoodirektorin Dagmar Schratter. "Als wir vor 16 Jahren das Koala-Haus eröffnet haben, ist 'Mirra Li' bereits bei uns eingezogen."

Sichtkontakt zu "Wirri Wirri"

Koalas sind Einzelgänger und kommen nur zur Paarungszeit zusammen. In Schönbrunn bewohnte "Mirra Li" eine eigene Anlage mit Sichtkontakt zum Männchen "Wirri Wirri". Der Tiergarten wird sich nun erneut um ein Weibchen bemühen.

Erst am Dienstag war der Tod des Orang-Utan-Weibchens "Nonja" bekanntgegeben worden. Das 1976 im Zoo geborene Tier litt an Nierenschwäche, die sich zuletzt stark verschlechtert hatte, worauf es eingeschläfert wurde.