© LPD Wien

Chronik Wien
03/25/2022

Polizei musste Covid-positivem Mann bei Festnahme mit Taser drohen

Der 24-Jährige verhielt sich äußerst aggressiv gegenüber dem Beamten.

Am Donnerstagnachmittag wurde die Polizei bei der Vollziehung einer Festnahmeanordnung von einem Kompetenzteam der Bereitschaftseinheit unterstützt. Die "Corona-Polizei" musste eingreifen, da der gesuchte 24-Jährige positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Laut Polizei soll der Mann festgenommen werden, weil er "vergessen hatte", seine Strafhaft wegen Sachbeschädigungen anzutreten. Der Österreicher zeigte sich gegenüber den Beamten sehr aggressiv, weshalb der Gebrauch des Tasers angedroht wurde. Anschließend konnte der Mann festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht werden.

Mehr als 2.000 Einsätze der Corona-Teams

Wie die Polizei am Freitag mitgeteilt hat, handelte es sich dabei um den 2025. Einsatz des sogenannten Corona-Kompetenzteams in der Bundeshauptstadt. Mit Ausbruch des Coronavirus im März 2020 wurden seitens der Wiener Exekutive zur Gewährleistung der polizeilichen Aufgabenerfüllung sowie zur Minimierung der Ansteckungsgefahr die Corona-Teams ins Leben gerufen.

Die Kompetenzteams kommen dann zum Einsatz, wenn es zu Amtshandlungen mit Personen kommt, die im Verdacht stehen, mit Corona infiziert zu sein, oder bereits positiv getestet wurden.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare