© BV Ottakring

Chronik Wien
07/03/2019

Neuer Anstrich für die Neulerchenfelder Straße

Bäume, Bankerl und Beleuchtung: Die Neulerchenfelderstraßer soll bald heller und freundlicher werden.

von Julia Schrenk

Der Teil vom Johann-Nepomuk-Berger-Platz bis zur Kirchstettnergasse wurde schon aufgehübscht, jetzt folgt der Abschnitt bis zum Weinhaus Sittl am Gürtel: Über den Sommer wird die Neulerchenfelder Straße in Ottakring umgestaltet. Der offizielle Spatenstich erfolgte heute, Mittwoch.

7 Bäume werden gepflanzt, 12 Bänke und 9 Sessel aufgestellt. Die schmalen Gehsteige werden verbreitert, teilweise wird die Straße neu gepflastert. Außerdem wird die Straße besser beleuchtet. Auf dem Dreiecksplatz zwischen Neulerchenfelderstraße, Friedmanngasse und Deinhartsteingasse soll ein "richtiger Platz" für das Grätzel entstehen, sagt Bezirksvorsteher Franz Prokop (SPÖ): "Es wird eine Oase mitten in der Stadt." Mit Bäumen, Holzdecks, Wasserdüsen und Pflanzen.

Insgesamt werden auf der gesamten umgestalteten Neulerchenfelder Straße (inklusive Brunnenmarkt) dann 35 Bäume neu gepflanzt und 24 "Verweilplätze" - also Sessel und Sitzbänke - aufgestellt worden sein.

Das "Entree" nach Ottakring wird auch am Gürtel neu gestaltet. Damit wird die Umgestaltung der Neulerchenfelder Straße vom Weinhaus Sittl am Gürtel bis zum Johann-Nepomuk-Berger-Platz, wo sich die Ottakringer Brauerei befindet, abgeschlossen sein. "Und das ist dann ein schönes Stückl", sagt der Bezirkschef.

3,5 Millionen Euro kostet der Umbau. Förderungen gibt es von der EU und von der Stadt.

Die Bauarbeiten auf der Neulerchenfelder Straße sollen Mitte Oktober abgeschlossen sein. Durch den Umbau gibt es dort dann 25 Parkplätze weniger. Die Neulerchenfelder Straße ist vom Gürtel bis zur Kirchstetterngasse gesperrt, nur Anrainer und Lieferanten dürfen zufahren. Die Straßenbahn fährt aber.

Kritik kommt von der ÖVP: "Die Anrainer des Dreiecksplatzes Blumberggasse/Deinhardsteingasse müssen auf Parkplatzsuche künftig noch länger als bisher im Grätzel kreisen, was die
Abgasbelastung vor Ort weiter erhöht", ÖVP-Bezirksparteiobmannsagt Stefan Trittner. "Gleichzeitig bekommen sie Sitzbänke vor die Schlafzimmerfenster gestellt, die nächtliche Beschallung garantieren."