© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Wien
10/26/2021

Nationalfeiertag in Wien: Heeresschau, Impfstraße und offene Türen

Ein Überblick über die Veranstaltungen und Aktionen rund um die Hofburg am Nationalfeiertag.

von Michael Chudik

Wie schon im Vorjahr kann die Leistungs- und Heeresschau auch am heutigen Nationalfeiertag großteils nur virtuell stattfinden. Um 11 Uhr werden auf dem Heldenplatz 100 Rekruten aus fast allen Bundesländern angelobt. Zuvor, um 9.30 Uhr, erfolgt die traditionelle Kranzniederlegung durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen, sowie der Bundesregierung am Äußeren Burgtor.

Im Anschluss werden zwei Eurofighter und ein Hercules-Transportflugzeug den Heldenplatz überfliegen. Der  „Hybrid“-Event bietet für Online-Besucher aber auch die Möglichkeit, in verschiedene Rollen und Funktionen eines Soldaten zu schlüpfen. Auf einer eigenen Webseite kann nicht nur die Feier verfolgt werden.

Besucher können virtuell auch an verschiedenen Missionen teilnehmen. Dabei kann man  etwa im Hubschrauber zu einem Löscheinsatz fliegen, den Luftraum als Eurofighter-Pilot bewachen oder bei einer Operation im Ausland mitwirken. Damit  gibt es erstmals die Chance, virtuell im Cockpit eines Eurofighters Platz zu nehmen.

Polizeiberuf „hautnah“ erleben

Von 9 bis 16 Uhr können Interessierte die Tätigkeitsbereiche des Innenministeriums am Minoritenplatz  erkunden. Dort kann die Bevölkerung den Polizeiberuf hautnah miterleben. Vor Ort sind  unter anderen die Wasserrettung, der See- und Stromdienst der Polizei, die Alpinpolizei, das Einsatzkommando Cobra, die Höhlenrettung und die Bergrettung.

Zudem informiert der Rekrutierungsstand der Polizei über die Karrieremöglichkeiten als Polizistin oder Polizist.

Besuch im Außenministerium

Quasi ums Eck findet, ebenfalls von 9 bis 16 Uhr,  der Tag der offenen Tür im Außenministerium statt. Dort stehen das Krisenmanagement des Außenministeriums und die konsularische Hilfeleistung für Österreicher im Ausland im Fokus.

Wer nicht die Möglichkeit hat, zum Minoritenplatz zu kommen, kann sich auch virtuell auf der Webseite des Außenministeriums über die Tätigkeitsbereiche im auswärtigen Dienst informieren.

Zum Impfen in die Hofburg  

Am 26. Oktober öffnet üblicherweise auch die Wiener Hofburg ihre Pforten für Besucher. Das ist wegen der Pandemie auch heuer nicht möglich.

Geöffnet ist die Hofburg aber dennoch, nämlich zwischen 12 und 18 Uhr für alle, die noch nicht geimpft sind. In einem Video verkündete Bundespräsident Alexander Van der Bellen: „Wir machen die Hofburg heuer zur Impfburg“.

Man könne sich seinen „Piks“ in der „schönsten Impfstraße Österreichs“ abholen: im Marmorsaal der Hofburg. Als Dankeschön für die Bereitschaft, sich impfen zu lassen, wartet eine Besichtigung der Räumlichkeiten der Präsidentschaftskanzlei.

Organisiert wird die Aktion gemeinsam mit dem Impfservice der Stadt Wien. Eine Terminbuchung ist auf der Seite des Wiener Impfservice oder unter der kostenlosen Nummer 1450 möglich. Zudem soll es auch ein kleines Kontingent an Impfstoff für Kurzentschlossene geben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.