Vienna terror attack

© EPA / CHRISTIAN BRUNA

Chronik Wien
12/27/2021

Mit Messer verletzter Wiener schwebt weiter in Lebensgefahr

Die Polizei ermittelte zunächst wegen versuchten Mordes. Der Tathergang ist noch unklar, weil der Mann nicht ansprechbar ist.

Der 57-Jährige, der am Abend des Christtages mit einem Messer in seiner Wohnung in Wien-Donaustadt lebensgefährlich verletzt worden ist, befindet sich weiterhin in kritischem Zustand und ist nicht ansprechbar. Laut Polizeisprecher Mohamed Ibrahim wurden Spuren sichergestellt, jedoch benötige man die Aussagen des Opfers, um an mehr Informationen zu gelangen. Morgen werde man erneut versuchen, mit dem Mann zu sprechen.

Sein Stiefsohn hatte den Mann gegen 21.30 Uhr mit Schnitt- und Stichverletzungen am Boden liegend gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert. Am Einsatzort angekommen, gaben der Sohn und die 77-jährige Lebensgefährtin an, sie wüssten nicht, wie die Verletzungen entstanden seien. Sie hätten nichts mitbekommen, da sich beide in ihren Zimmern aufgehalten hätten.

Die Beamten ermittelten zunächst wegen versuchten Mordes, die Lebensgefährtin des Mannes war vorübergehend festgenommen und nach ihrer Befragung wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.