Teenage Boy Brandishing Knife

© Getty Images/iStockphoto / monkeybusinessimages/iStockphoto

Chronik Wien
08/05/2020

Mit Messer bedroht: Polizei rückt in 15 Minuten gleich zweimal aus

In Wien-Leopoldstadt gab es am Dienstag gleich mehrere Festnahmen wegen gefährlicher Drohungen.

Am Dienstagabend mussten Beamte der Polizeiinspektion Ausstellungsstraße innerhalb kürzester Zeit zwei Mal wegen gefährlicher Drohungen eingreifen. In beiden Fällen kam es zu Festnahmen.

Um 18.15 Uhr entdeckte ein Kranlenker des Hafens Freudenau einen Mann auf den dortigen Bahngleisen. Als ihn ein Mitarbeiter des Hafens zur Rede stellen wollte, wurde der von dem Verdächtigen mit einem Butterfly Messer bedroht.

Die alarmierten Beamten nahmen den Mann, einen 40-jährigen italienischen Staatsangehörigen, nach kurzer Fahndung im Bereich Freudenauer Hafen Schleuse fest. Das Messer wurde sichergestellt. In der Einvernahme gab der 40- Jährige zu, mit dem ausgeklappten Messer die Bahngleise entlang gegangen zu sein, bedroht will er jedoch niemanden haben.

Mit Messer und Schlagring bedroht

Um 18.30 Uhr mussten die Polizisten erneut ausrücken, da ein Zeuge in der Prater Hauptallee eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten beobachtet hatte. Einige Beteiligte sollen dabei bewaffnet gewesen sein.

Den Beamten gelang es rasch, die Verdächtigen anzuhalten. Die beiden mutmaßlichen Opfer gaben an, von ihren drei Kontrahenten mit einem Springmesser und einem Schlagring bedroht worden zu sein.

Bei den drei Männern konnten die Waffen tatsächlich sichergestellt werden. Der Polizei gegenüber gaben sie an, Messer und Schlagring lediglich zu Verteidigung gezückt zu haben. Alle drei wurden vorläufig festgenommen.

Verpassen Sie keine Meldung von Polizei, Feuerwehr oder Rettung mit dem täglichen KURIER-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.