Symbolbild.

© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik | Wien
05/08/2019

Mann in Wien auf U3-Gleise gestoßen: 20-Jähriger festgenommen

Der Festgenommene soll sein Opfer beim Westbahnhof ins Gleisbett gestoßen haben. Die Polizei ermittelt.

Aus bisher unbekannten Gründen soll ein 20-jähriger Iraker einen 35-Jährigen bei der Station Westbahnhof auf die Gleise der U-Bahn-Linie U3 gestoßen haben. Der einfahrende Zug erfasste den Mann trotz eingeleiteter Notbremsung. Die Rettung war mit drei Teams vor Ort. Das Opfer wurde mit mehreren Knochenbrüchen an Schulter und Knöchel in ein Spital gebracht.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Verdächtige kurze Zeit später im Bereich des Bahnhofes festgenommen. Ob die beiden Männer einander bekannt waren, ist derzeit nicht bekannt. Der mutmaßliche Täter soll bald vom Landeskriminalamt zum Vorfall einvernommen werden, er wurde auf Grund mehrerer Zeugen-Aussagen gefunden, teilte Polizeisprecher Patrick Maierhofer mit.

Sicherheitseinrichtungen

Wie eine Sprecherin der Wiener Linien mitteilte werden die Bilder aus den Überwachungskameras der Station jetzt der Polizei für weitere Ermittlungen zur Verfügung gestellt. Sollten Personen auf die Gleise geraten, wird gebeten, die Sicherheitseinrichtungen- Zugnotstopp und die Notsprecheinrichtung zu benützen, um rasch Hilfe zu holen.

Aufgrund des Rettungseinsatzes fuhr die Linie U3 zwischen 12 und 12:50 Uhr nur zwischen Simmering und Volkstheater beziehungsweise Johnstraße und Ottakring.