© Polizei Wien

Chronik Wien
06/15/2021

Mann bewirft Wiener Polizeiinspektion mit Steinbrocken

Das Motiv soll „Hass auf die Polizei“ gewesen sein.

Ein 34-Jähriger soll sich seinen Rucksack mit Steinen randvoll gepackt haben und ist damit Montagnachmittag zu einer Polizeiinspektion in Wien-Floridsdorf marschiert, um dort mit den Brocken Fenster und Türen der Sicherheitsschleuse zu bewerfen. „Weiters trat er mehrmals heftig gegen die Tür. Sowohl die Fensterscheiben als auch die Türen hielten dem Bewurf stand“, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich. Das Motiv des Mannes: „Hass auf die Polizei“.

Die Polizisten der Inspektion Hermann-Bahr-Straße wehrten den mutmaßlichen Angriff mit Unterstützung der WEGA ab, der Mann wurde in der Schleuse überwältigt. „Als Grund seiner Handlung gab er an, einen Hass auf die Polizei zu haben. Näheres wollte er nicht angeben“, sagte der Sprecher.

Tatsächlich war gegen den österreichischen Staatsbürger schon wegen diverser strafrechtlicher Delikte ermittelt worden, etwa wegen Betrugs im Jahr 2017 und wegen eines tätlichen Angriffs auf einen Polizisten im März 2020. Der 34-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. 

Verpassen Sie keine Nachricht wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.