Chronik | Wien
04.05.2018

Leiche von vermisstem 14-Jährigen in der Alten Donau gefunden

Identität bestätigt, Obduktion angeordnet.

Polizeitaucher haben am Freitagnachmittag in Wien-Donaustadt die Leiche eines seit 1. Mai vermissten 14-Jährigen aus der Alten Donau geborgen. Nach dem untergegangenen Jugendlichen war bereits mehrfach gesucht worden, diesmal wurden Leichenspürhunde der Landespolizeidirektion Tirol hinzugezogen. Die Tiere schlugen nahe der Kagraner Brücke an.

Die Identität des Toten wurde mittlerweile bestätigt, eine gerichtliche Obduktion angeordnet. Mehrere Jugendliche waren am Dienstag mit einen Tretboot auf dem Gewässer unterwegs. Sie gaben an, einer ihrer Freunde sei in die Alte Donau gesprungen und nicht mehr aufgetaucht.