Chronik | Burgenland
03.05.2018

Tote im Neusiedler See: Hinweise auf Identität des Opfers

Um die Identifizierung der Frau zu erschweren, soll der Verdächtige mögliche Auffälligkeiten entfernt haben

Während die Ermittler den mutmaßlichen Mörder – den 63-Jährigen Alfred U. aus Wien – gefasst haben, ist die Identität des Opfers weiterhin unklar. Nachdem die Polizei am Mittwoch ein Phantombild veröffentlich hatte, treffen laut Landeskriminalamt (LKA) Burgenland  laufend Hinweise ein. Man müsse diesen Hinweisen erst nachgehen, heißt es von der Polizei. Zudem erwarte man sich in den kommenden Tagen weitere Hinweise aus der Bevölkerung. Das Bundeskriminalamt hat die Daten der Frau auf ihre Online-Fahndungsseite gesetzt.

Indes werden weitere Details bekannt. So soll der Täter der 20 bis 30-Jährigen Frau, der er „Beata“ nennt, die Kopfhaut abgezogen haben, um eine Identifizierung zu erschweren. Möglicherweise hatte die Frau eine Narbe oder Tätowierung, an der man sie hätte erkennen können, heißt es aus Ermittlerkreisen. Einen kleinen Teil der Leiche habe der Verdächtige eingefroren, um sie später „zu kosten“.

Die zerstückelte Leiche wurde Mitte April in der Ruster Bucht See entdeckt. Das Phantombild wurde mit Hilfe des gefundenen Schädels angefertigt. Weil die Frau den Mund geöffnet hatte, wollte man aus Pietätsgründen nicht den ganzen Kopf herzeigen.

Die Suche nach den fehlenden Leichenteilen - es fehlen noch die beiden Hände und Füße sowie ein Ober- und ein Unterschenkel - wurde laut Staatsanwaltschaft Eisenstadt vorerst gestoppt.

Die Ermittler berichteten am Mittwoch über Details zum Fall. Ein 63-jähriger Wiener, der seit Sonntag in U-Haft sitzt, habe gestanden, die Frau in seiner Wohnung getötet, zerstückelt und Leichenteile am selben Tag im Neusiedler See, wo er eine Hütte besitze, versenkt zu haben.


Zur Klärung der Identität veröffentlichte die Polizei nun ein Foto der unbekannten, ungefähr 1,55 bis 1,65 Meter großen, zierlichen, schlanken Frau, die etwa 20 bis 30 Jahre alt war und ihr rötlich-schwarzes Haar kurz trug. Die Polizei ersucht um Hinweise an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 059-133-103333 oder via Mail an LPD-B-LKA@polizei.gv.at.