Keszler dankte allen Mitwirkenden und Gästen

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
03/03/2020

Keszler entschuldigt sich nach "Schnitzelgesicht"-Sager

Der ehemalige Life-Ball-Chef distanziert sich von seinen Sagern über Wiens Bürgermeister Michael Ludwig, sowie VP-Wien-Chef Blümel.

Der 56-jährige ehemalige Life-Ball-Organisator Gery Keszler entschuldigt sich in einem Facebook-Posting für seine Sager gegenüber Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und ÖVP-Wien-Chef Gernot Blümel.

In dem Posting sagt Keszler: "Ich möchte mich für die unqualifizierten und beleidigenden Sätze bei Michael Ludwig und Gernot Blümel entschuldigen. Das war meine durchaus falsche Reaktion auf die sehr verletzenden Anwürfe der fundamentalistischen Hardliner aus der Homosexuellen Community, die nur glücklich sind, wenn sie in der Opferrolle sein dürfen und deshalb auch keineswegs Veränderung wünschen."

Allerdings erklärt Keszler in dem Posting auch, dass er sich nicht von seinem gesamten ursprünglichen Posting distanziere.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.