Wegen des geplanten Hochhauses am Heumarkt landete Wien auf der Roten Liste der UNESCO.

© Entwurf: Weinfeld/Murr, Nightnurse

Wien
03/07/2017

Heumarkt-Umgestaltung: Gegner demonstrieren am Samstag

Die angedachte Umgestaltung sorgt seit Monaten für Diskussionen, die UNESCO droht mit der Aberkennung des Weltkulturerbe-Status für die Innenstadt.

Die Gegner der Neugestaltung des Wiener Heumarkt-Areals rufen zur Teilnahme an einer Demonstration gegen das Hochhausprojekt auf. Die Kundgebung findet am Samstag von 15.00 bis 17.00 Uhr am Beethovenplatz, gegenüber dem Wiener Eislaufverein, statt, gab die Initiative Stadtbildschutz in einer Presseaussendung bekannt.

Anlässlich des noch bis 16. März öffentlich aufgelegten Flächenwidmungsentwurfs werden am letzten Wochenende vor Fristende Stellungnahmen zum Entwurf gesammelt, hieß es in der Aussendung. Außerdem können verschiedene Petitionen gegen das Projekt vor Ort unterzeichnet werden. Ziel sei, "ein klares Protestzeichen gegen diese gigantische Bauspekulation inmitten des UNESCO-Weltkulturerbes" zu setzen.

Die Neugestaltung des Heumarkt-Areals von Hotel Intercontinental bis Konzerthaus sorgt seit Monaten für Debatten. Grund ist vor allem die Drohung der UNESCO, die Innenstadt infolge des projektierten 66-Meter-Turms auf die Rote Liste der gefährdeten Welterbestätten zu setzen. In weiterer Folge droht die Aberkennung des Weltkulturerbestatus.

Um die Bevölkerung zu informieren und von den Plänen zu überzeugen, hatte der Projektentwickler Wertinvest zwischen 14. und 28. Februar einen Info-Point im Hotel Intercontinental eingerichtet. Mehr als 1.000 Personen nahmen laut Geschäftsführerin Daniela Enzi das Angebot an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.