© honorarfrei / Polizei/Innendorfer

Chronik Wien
04/13/2021

Handelskai: Betrunkene "Hobbyschützen" feuern auf Dosen

Ein Waffenverbot wurde ausgesprochen. Für den Polizeieinsatz müssen die Polen aufkommen.

Ein 41- und ein 61-jähriger Pole sollen am Montagnachmittag Schießübungen im Bereich des Treppelweges in Wien-Brigittenau durchgeführt haben. Die Verdächtigen zielten dabei auf Dosen.

Alarmierte Polizisten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau und der Wiener Bereitschaftseinheit konnten die beiden rasch anhalten. Dabei stellten die Polizisten eine täuschend echte Attrappe, bei der es sich aber um eine Schreckschusswaffe (CO2-Gaspistole) handelte, sicher.

Betrunkene Schützen

Ein Alkovortest zeigte, dass beide Männer stark alkoholisiert waren. Der 41-Jährige soll 2,46 Promille intus gehabt haben, sein älterer Begleiter brachte es immerhin auf einen Messwert von 1,44 Promille.

Beide wurden mehrfach angezeigt, außerdem wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Zudem müssen die "Hobbyschützen" für die Kosten des Polizeieinsatzes aufkommen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich alle wichtigen Einsätze von Polizei, Feuerwehr und Rettung in Wien gesammelt in ihr E-Mail-Postfach:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.