© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
09/13/2019

Flughafen: Trotz Betriebsversammlung kaum Verspätungen

Auch während der zweiten Betriebsversammmung diese Woche in Wien-Schwechat läuft der Flugverkehr nach Plan.

Wegen stockender Kollektivvertragsverhandlungen mit den Fluglotsen findet heute, Freitag, seit 15 Uhr am Flughafen Wien eine Betriebsversammlung statt. Dauern soll die Versammlung noch bis 17 Uhr. Bis dato wurden aber keine Flugausfälle verzeichnet, hieß es kurz nach Beginn der Versammlung.

"Bisher läuft alles reibungslos. Wir haben ein paar kleinere Verspätungen, die aber nicht mit der Betriebsversammlung zusammenhängen dürften", sagt Flughafen-Sprecher Peter Kleemann. Dass im Laufe des Abends aber noch ein paar Verspätungen dazukommen, könne aber "nicht ausgeschlossen werden".

Ein KURIER-Lokalaugenschrein bestätigt das. Es herrscht zwar reger Betrieb am Flughafen, das ist aber laut Bodenpersonal nicht außergewöhnlich für einen Freitagnachmittag.

Vorwürfe an die Austro Control

Gewerkschaft vida und Betriebsrat kritisieren, dass die KV-Verhandlungen stockten. Auch von verfehlter Personalplanung ist die Rede, was die Arbeitsbelastungen ausufern lasse.

Die Austro Control hielt dem entgegen, dass regelmäßig verhandelt werde. Man habe auch eine neue Betriebsvereinbarung auf den Tisch gelegt. Schon im Frühjahr sei man übereingekommen, dass die Zahl der Ausbildungsplätze erhöht werde, in besonders verkehrsstarken Sektoren gebe es zusätzliche Lotsen.

Schon länger angesetzt ist im Übrigen auch ein Informationstag für den Lotsen- und Lotsinnen-Nachwuchs am Flughafen Wien, der morgen, Samstag stattfindet. In Schwechat im NH Hotel Airport gibt es einen "Austro Control Recruiting-Day". Im Tower können Interessierte zudem einen Blick hinter die Kulissen machen und den Alltag am Radar bei der heimischen Flugsicherung miterleben.

Im April hatten Austro Control und Arbeitnehmervertretung zu einer Vereinbarung gefunden, wonach die Zahl der Ausbildungsplätze angehoben wird. Erstmals wurde eine Gehaltstabelle für die Fluglotsen fixiert, die gegenüber dem früheren Status um 5 Prozent höher ist. Die Einstiegsgehälter liegen nach Abschluss einer dreijährigen Ausbildung bei rund 5.000 brutto Euro im Monat.

Bereits am Mittwoch hatten Hunderte Piloten und Flugbegleiter an Betriebsversammlungen am Flughafen teilgenommen, das befürchtete Chaos war jedoch ausgeblieben.