THEMENBILD: FLÜCHTLINGE: GRENZÜBERGANG LANGEGG

© APA/ERWIN SCHERIAU / ERWIN SCHERIAU

Chronik Wien
12/13/2019

Flüchtlinge zwischen Farbdosen versteckt: In Wien aus Lkw gesprungen

Der Lenker wurde festgenommen. Die Afghanen hatten Lackdämpfe inhaliert.

Sechs Migranten sind mit einem Sattelzug illegal nach Wien gebracht worden. Die Afghanen waren zwischen Lack- und Farbdosen versteckt, die der Lenker nach eigenen Angaben in Serbien geladen hatte.

Am Donnerstag gegen 13 Uhr sprangen die Männer bei den Entsorgungsbetrieben Simmering (EBS) aus dem Lkw. Der Chauffeur wurde festgenommen, berichtete die Polizei.

Afghanen stellten Asylanträge

Die Afghanen, die alle Asylanträge stellten, wurden ins Otto-Wagner-Spital gebracht, informierte Polizeisprecher Harald Sörös. Die Migranten waren demnach leicht unterkühlt.

"Sie haben nichts getrunken und teilweise Lackdämpfe inhaliert, Lebensgefahr bestand keine", sagte ein Sprecher der Wiener Berufsrettung. Der Lkw hat slowakische Kennzeichen, der Fahrer will auf dem Weg von Serbien nach Wien mehrere Ruhepausen eingelegt haben.