Das Lokal

© Polizei

Chronik Wien
09/30/2019

Finanzpolizei hob illegales Bingo-Lokal in Wien aus

88 Personen spielten zum Zeitpunkt der Razzia in den Räumen in Favoriten. Der Jahresumsatz soll mehrere hunderttausend Euro betragen.

Als Sport- und Freizeitverein war ein offensichtlich illegales Glücksspiellokal in Wien-Favoriten getarnt. Gespielt wurde dort "Bingo". Beim Zugriff der Behörden, der am Freitag um 22.00 Uhr, wurden 88 Personen polizeilich kontrolliert. Sie nahmen alle an dem "Bingo-Spiel" teil.

Es setzte zahlreiche Anzeigen - unter anderem nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz, nach der Gewerbeordnung und dem Fremdenpolizeigesetz. 14 Beschlagnahmungen gab es durch die Finanzpolizei. Ein Fahrzeug wurde gepfändet. Wegen Verstoß gegen das Glücksspielgesetz wird von der Finanzpolizei ein Strafantrag über € 112.000.- gestellt werden.

Der ungefähre Jahresumsatz des Glückspiellokals wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Bei der Aktion waren Kräfte der Wiener Polizei, der Finanzpolizei, der Magistratsdirektion–Gruppe Sofortmaßnahmen und dem Bundesamt für Fremden- und Asylwesen beteiligt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.