Chronik | Wien
19.12.2018

Eskalation vor Derby: Rapid-Präsident will "Sicherheits-Gipfel"

Krammer will "Lehren für die Zukunft ziehen". Geladen ist auch Wiens Polizeipräsident Pürstl.

Nach den Vorkommnissen beim Wiener Fußball-Derby am vergangenen Sonntag hat Rapid-Präsident Michael Krammer die Idee eines "Sicherheits-Gipfels" geboren. Daran sollen neben seiner Person auch die Präsidenten von Austria Wien und Sturm Graz, Bundesliga-Chef Gerhard Stocker sowie Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl teilnehmen. Es gehe um "die Lehren für die Zukunft", sagte Krammer.

Man werde zeitnah mit den genannten Personen bezüglich eines Termins in Kontakt treten, hieß es in einer Aussendung des Vereins am Mittwoch. Dort betonte Krammer auch, dass man das Vorgehen der Polizei am Sonntag weiter "für unangemessen und vollkommen überzogen" halte, aber "kein Öl mehr ins Feuer gießen" wolle: "Es geht dabei nicht um Schuldzuweisungen. Am Ende geht es nur um eine gute Lösung und Vorgangsweise für den Fußball in Wien und in Österreich."