Chronik | Wien
21.06.2018

Erster Mensch-Tier-Friedhof Wiens eröffnet

Neues Angebot bei der Feuerhalle Simmering: Tierbesitzer und verstorbenes Haustier werden in Urnen nebeneinander beigesetzt.

Wer gemeinsam mit seinem Vierbeiner die Ewigkeit verbringen möchte, kann dies ab sofort  auf dem Gelände hinter der Feuerhalle Simmering tun. Dort wurde auf einem vom restlichen Humanbereich getrennten  Abschnitt der erste Mensch-Tier-Friedhof Wiens erschlossen. Gestern, Donnerstag, eröffnete Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) mit der Enthüllung einer Skulptur von Künstler Richard Fürstner das Areal.Die Möglichkeit, Haustiere einzuäschern und zu bestatten, gibt es in Simmering ja bereits seit 2011. Vielen Tierfreunden reiche dies jedoch nicht, berichtet Bestattungschef Markus Pinter. Immer öfter sehe man sich mit dem Wunsch nach Mensch-Tier-Gräbern konfrontiert. Dieser Nachfrage werde nun Rechnung getragen.

Urnenbestattung

Auf dem neuen Friedhofsabschnitt ist Platz für 250 Erdgräber. Auf jeweils einem Quadratmeter können dort bis zu acht Urnen – von Mensch und Tier – beigesetzt werden. Das Grabrecht kann  um 490 Euro für zehn Jahre erworben und dann verlängert werden. Einäscherung und Aufbahrung von Strolchi, Murli und Co. werden auf Wunsch  über das Wiener Tierkrematorium oder über den Tierfriedhof organisiert.

Die Möglichkeit eines individuell gestalteten Grabsteins schaffe zudem eine Erinnerung für die Ewigkeit, heißt es in einer Aussendung der Wiener Bestattung.
Sollte der nun zur Verfügung gestellte Grundstücksabschnitt irgendwann zu klein werden, stünden auch noch am Zentralfriedhof Erweiterungsflächen zur Verfügung, sagt Sima.