Die Farben erinnern an die Fahne der LGBTIQ-Community.

© Martin Hron

Chronik Wien
06/06/2019

Wiener Schutzweg erstrahlt in den Farben des Regenbogens

Premiere in Wien: Übergang zwischen Burgtheater und Rathausplatz wurde anlässlich der EuroPride bunt angepinselt.

Dass in Wien gerade die EuroPride über die Bühne geht, ist jetzt auch für Fußgänger und Autofahrer in der City nicht zu übersehen: Seit gestern Nacht erstrahlt der Schutzweg vor dem EuroPride Village auf dem Rathausplatz in den Farben des Regenbogens.

Die Streifen in Rot, Orange, Gelb, Grün, Himmelblau und Violett erinnern an die Flagge der LGBTIQ-Community, die sich zwei Wochen lang in Wien feiert. Die englische Abkürzung bezeichnet lesbische, schwule, bi-, trans- und intersexuelle sowie Queer-Personen.

Regenbogen-Zebrastreifen haben international bereits Tradition: Der erste wurde 2012 anlässlich des Pride-Monats in West Hollywood aufgemalt. Später folgten Tel Aviv, Sydney und viele andere Städte weltweit.

Damit der Fußgänger-Übergang auch rechtlich ein solcher bleibt, wurden nicht die Streifen selbst, sondern nur die Zwischenräume bemalt. Gekostet hat die Kunstaktion die Stadt 2.500 Euro. Laut Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) wird der bunte Zebrastreifen über das Ende der EuroPride hinaus erhalten bleiben.

Kuss-Flashmob am Freitag

In den Regenbogenfarben erstrahlen zurzeit auch die Stufen vor der Universität Wien. Dort findet am Freitag (7. Juni) um 17 Uhr anlässlich der EuroPride ein Kuss-Flashmob statt.

"Schnappt euch eure Freund*innen, eure Lebensabschnittspartner*innen, eure Ehefrauen*männer oder einfach eure besten Freund*innen und umarmt oder küsst sie. Setzt gemeinsam ein Zeichen für Liebe in all ihren Formen", schreiben die Veranstalter auf Facebook.