© romy mitterlechner - Fotolia / Fotolia/Romy Mitterlechner

Chronik Wien
11/19/2020

Erneut Verfolgung in Wien: Polizei gibt Schreckschüsse ab

Während der Jagd durch die Triester Straße soll der Mann auch mehrmals auf die Gegenfahrbahn gekommen sein.

Wiener Verkehrspolizisten bemerkten am Mittwochabend in der Triester Straße einen Autofahrer, der offensichtlich Probleme hatte, die Fahrspur zu halten. Die Beamten aktivierten das Blaulicht und signalisierten dem Lenker, anzuhalten.

Der 39-Jährige tat aber das Gegenteil und beschleunigte sein Fahrzeug sogar noch. Bei seiner Flucht raste der Mann mit bis zu 100 km/h, fuhr dabei auf der Gegenfahrbahn, gefährdete Fußgänger und versuchte mehrmals, das Polizeiauto abzudrängen.

Schreckschüsse

Bei der Kreuzung zwischen Neilreichgasse und Migerkastraße in Wien-Favoriten kam das Fahrzeug des Tatverdächtigen schließlich zu stehen. Der Verdächtige setzte seine Flucht nun aber zu Fuß fort. Die Polizisten verfolgten ihn - ebenfalls zu Fuß. Erst nach der Abgabe von zwei Schreckschüssen blieb der 39-Jährige schließlich stehen. Er wurde festgenommen.

Bei einer Durchsuchung des Tatverdächtigen und des Fahrzeuges wurden mehrere gefälschte Ausweise, drei unterdrückte Kennzeichen und mehrere Baggies, vermutlich Heroin, sichergestellt. Der 39-Jährige soll durch Suchtmittel beeinträchtigt gewesen sein und keine gültige Lenkberechtigung besitzen. Zudem war gegen den Mann ein Festnahmeauftrag des Landesgerichts Wien offen.

Bereits am Montag flüchtete ein Verdächtiger in Wien vor der Polizei: 

Verpassen Sie keine Meldung wie diese mit dem KURIER-Blaulicht-Newsletter:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.