Kommentar
08/24/2015

Chance vertan

FPÖ-Chef Strache macht das, was er am besten kann. Rezepte für eine prosperierende Stadt gehören da nicht dazu.

von Michael Jäger

Hauptsache, es klingt markig und man redet darüber. Also ruft FPÖ-Chef Strache die "Oktober-Revolution" aus. Ein absurder Slogan. Die Message dahinter lautet, Bürgermeister Michael Häupl muss weg. Grün auch.

Strache hat damit zum Auftakt seines Wien-Wahlkampfes eine Chance vertan. Nämlich zu erklären, wie er die Zukunft in einer blau regierten Stadt sieht. Wie schafft er Jobs? Was macht er gegen die Wirtschaftsflaute? Will er in Wien wie einst Jörg Haider in Kärnten regieren?

Viele Fragen. Der FPÖ-Chef bleibt vage und in der Rolle des aalglatten Oppositionellen. In normalen Zeiten reicht so etwas niemals für das Bürgermeisteramt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.