WIEN: FEUERWEHR-GROSSEINSATZ IN WIEN - TANKWAGEN MUSS GEKÜHLT WERDEN

© APA/HANS PUNZ / HANS PUNZ

Chronik Wien
09/18/2020

Brand in Wiener Seniorenheim: Angrenzender Kindergarten geräumt

Eine Gasflasche fing Feuer - ein Schütze der Cobra schoss sie auf. Auch ein Schul-Sportplatz musste geräumt werden.

Bei Lötarbeiten in einem Seniorenwohnheim in der Oelweingasse in Rudolfsheim-Fünfhaus am Freitagvormittag war eine Azetylen-Gasflasche in Brand geraten. Die alarmierte Berufsfeuerwehr löschte den dabei entstandenen Brand und brachte die Gasflasche ins Freie.

Dort wurde sie von einem Scharfschützen aufgeschossen, um das Gas kontrolliert entweichen zu lassen. Es wurde niemand verletzt.

Straße wurde gesperrt

Die Gasflasche war bei Arbeiten im Gangbereich im ersten Stock des Wohnheims im Bereich des Flaschenventils in Brand geraten. Auch Teile der Wand- und Deckenverkleidung des Gangs fingen Feuer. Die Bewohner des Heims wurden in einen sicheren Bereich des Hauses gebracht.

Ein an den Hof angrenzender Schul-Sportplatz und ein Kindergarten wurden zur Sicherheit geräumt, während ein Scharfschütze der Cobra angefordert wurde.

Der Polizist schoss aus sicherer Position mehrmals auf die Gasflasche, sodass der Druck kontrolliert entweichen konnte. Die Feuerwehrleute belüfteten den Brandbereich im Seniorenwohnaus und kontrollierten die Wohnungen des Hauses. Dabei wurde keine weitere Gefährdung festgestellt.

Die Oelweingasse war während des Einsatzes gesperrt. Die Feuerwehr war mit 27 Einsatzkräften und sechs Autos vor Ort.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.