ein APA Video Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein APA Video zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte APA-Videoplayer zu.

Chronik Wien

Am Donnerstag: Badesaison in Wiener Freibädern startet

Die Saisonvorschau fand am Montag noch bei - zumindest für einen Sprung ins Wasser - eher ungeeignetem Wetter statt.

04/29/2019, 02:52 PM

Am kommenden Donnerstag, also am 2. Mai, beginnt die Badesaison in Wiens Freibädern. Bis 15. September stehen Besuchern 28 Standorte zur Verfügung. Die Saisonvorschau fand am Montag noch bei - zumindest für einen Sprung ins Wasser - eher ungeeignetem Wetter statt.

"Es ist wirklich warm" versichert Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) nach prüfendem Griff ins Becken anlässlich eines Pressetermins im Ottakringer Kongressbad. Den Nieselregen deutete er als gutes Omen für die anstehende Badesaison. Das 1928 eröffnete "Kongi" ist für ihn ein exemplarischer Teil der Bäderkultur des Roten Wiens. Die Bäder sollten laut Czernohorszky "Teil der Grundversorgung der Stadt" sein und "nicht nur Wellness-Tempel für jene, die sich's leisten können".

Auch heuer wird es neben den Becken und Sportanlagen wieder ein Animationsprogramm mit unter anderem Nordic Walking, Kinderprogramm und Wasserspielen geben, hieß es. Ein zusätzlicher Schwerpunkt liegt auf Sicherheit für Kinder, auch in Form von Schwimmkursen.

Die Saison dauert von Anfang Mai bis 15 September. In dieser Zeit zählen die Wiener Freibäder im langjährigen Durchschnitt etwa 2,5 Mio. Besucher, so Hubert Teubenbacher, Abteilungsleiter der MA 44, im Gespräch mit der APA. Die 28 Standorte umfassen neben den zehn großen Freibädern elf Kinderbäder sowie sieben Kombibäder mit Hallen- und Freibereich. Während der Saison haben die Bäder 950 Mitarbeiter, 470 davon sind ganzjährig beschäftigt. Das Budget von 55 Mio. Euro wird zu rund 20 Prozent durch Eintritte gedeckt.

Das Kongressbad wurde einst auf dem Gelände einer ehemaligen Sandgewinnungsstätte erbaut. Die ursprüngliche Attraktion, ein zehn Meter hoher Sprungturm, wurde inzwischen wegen Baufälligkeit abgerissen. Die Anlage ist auch als Außenstelle der Wien-Museums-Ausstellung "100 Jahre Rotes Wien" besuchbar, die morgen, Dienstag, startet. Anlässlich der Schau wurden vier Umkleidekabinen mit historischen Fotos ausgestattet.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Am Donnerstag: Badesaison in Wiener Freibädern startet | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat