91-Jährige tot in Küche gefunden: Kein Fremdverschulden

Ein 24-Jähriger hat am späten Samstagnachmittag in einem Teich in Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land) ein 13-jähriges Mädchen untergetaucht und sexuell belästigt.
Die Polizei war zunächst unsicher, ob die Freu eines natürlichen Todes gestorben war.

Nach dem Tod einer 91-jährigen Frau in einer Wohnung am Laurenzerberg in der Wiener Innenstadt hat die Polizei Ermittlungen eingestellt. Die Obduktion ergab, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben ist, wie es am Montag seitens der Polizei zur APA hieß Der Fall wird daher nicht mehr als bedenklicher Todesfall eingestuft.

Aufgrund der Auffindungssituation der Pensionistin am 2. Oktober - sie lag in der Küche - konnte zuerst ein Fremdverschulden nicht ganz ausgeschlossen werden. Daher wurde damals eine gerichtliche Obduktion wurde angeregt.

Mehr lesen: Frau (91) tot in Küche gefunden: Polizei schließt Fremdverschulden nicht aus

Kommentare