Großeinsatz der Polizei

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Wien
03/14/2020

31-Jähriger lieferte sich mit Polizei Verfolgungsjagd durch Wien

Lenker rammte auf der Flucht auch einen Streifenwagen. Er stand unter Drogen und hatte keinen Führerschein

von Michaela Reibenwein

Polizisten in einem Streifenwagen wurden in der Nacht auf Samstag in Wien auf einen Autolenker aufmerksam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Beamten nahmen in der Wittmayergasse in Meidling die Verfolgung auf. Doch der Autolenker gab Gas. Der 31-jährige Österreicher ignorierte rote Ampeln und raste mit bis zu 100 km/h durch die Stadt.

Die Fahrt zog sich von Meidling über Favoriten und Liesing bis Vösendorf und zurück. Im Bereich Gertrude-Wondrack-Platz fuhr der Flüchtende in eine Sackgasse, die Ausfahrt wurde von einem Streifenwagen verstellt. Der Mann rammte daraufhin das Polizeifahrzeug und konnte noch eine kurze Strecke flüchten, bevor er das fahrunfähige Fahrzeug zurückließ und zu Fuß weiterflüchtete.

Fremdes Auto

Im Bereich einer Wohnhausanlage gelang es schließlich, den Mann anzuhalten und festzunehmen. Neben einer Alkoholisierung von 0,42 Promille Alkohol im Blut stellte ein Amtsarzt Beein-trächtigungen durch Suchtmittel - Kokain und Marihuana - fest. Der 31-Jährige hat keinen Führerschein. Das verwendete Auto gehört außerdem einem Bekannten des Angehaltenen, er hatte es unbefugt in Betrieb genommen.

Der 31-Jährige muss sich wegen etlicher, teils schwerer Verwaltungsübertretungen sowie wegen sechsfachen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Gefährdung der körperlichen Sicherheit, schwerer Körperverletzung und unbefugtem Gebrauch von Fahrzeugen gerichtlich verantworten. Es liegt derzeit keine Aussage des Mannes vor.